Etwas Theorie

Wer hat die Finanzkrise gemanagt?

ANTWORT: Niemand, aber fast alle sind davon betroffen.

Wer ist dieser Niemand?
Hinter diesem Niemand steckt das Dreigespann aus Wirtschaft, Politik und Technik.
  • Die Wirtschaft ist ein launisches Pferd: Mal ist es stark, ein anderes Mal muss es gezogen werden.
  • Die Politik ist ein altes Pferd: Die historisch gewachsenen Machtstrukturen lässt dieses Pferd hinterherhinken.
  • Die Technik ist das Mittelpferd: Das Mittelpferd treibt nach vorn, es bestimmt, wo es lang geht, doch die Zügel dieses Pferdes hat Niemand in der Hand.

Wo wären wir heute ohne Autos, Flugzeuge, Computer, Internet und Mobiltelefone? Der technische Fortschritt ist die Ursache von Vernetzung, Informationsflut und steigender Komplexität. Und wie managt man dies?

Man kann es nicht managen, da keiner über die Kontrolle dieses Systems verfügt. Probleme, wie Klimaerwärmung, Umweltzerstörung, Armut, Finanzkrisen etc. brauchen neue Ansätze. In Consenser.org finden Sie einen neuen Ansatz.

Wissen Sie was Resonanz ist?

Aus technischer Sicht bedeutet Resonanz, wenn ein Gegenstand in seiner Eigenfrequenz zum Schwingen gebracht wird. Zum Beispiel, wenn Sie eine Brücke mit einer relativ kleinen Kraft zum Schwingen bringen, kann diese zusammenstürzen. Dasselbe macht ein Opernsänger mit einem Glas.

In der Systemtheorie gilt die Resonanz als Übertragungsmöglichkeit zwischen miteinander verbundenen Systemen. Die Welt ist resonanzfähiger geworden! Ein Beispiel ist die Weltwirtschaftskrise. Was war der Auslöser dieser Krise? Die ungedeckten Hypotheken in der USA oder der Bankrott der Lehman Brothers?

Ich weiß es nicht, ist auch egal. Faszinierend ist jedoch die Tatsache, dass eine relativ kleine Ursache eine große Wirkung hat. GENAU DAS SOLLTEN WIR NUTZEN, anstatt dagegen zu arbeiten!

Consenser.org ist ein Kommunikationsbaukasten, mit dessen Hilfe Sie eine Herausforderung in einen gemeinsamen Weg umwandeln können. Es ist ein selbstorganisierendes System, dessen Ergebnisse, um so besser werden, je mehr Teilnehmer miteinander interagieren. Des Weiteren können Sie zielorientiert die Resonanz erhöhen und wenn es dann zur Resonanz kommt - im technischen Sinne -, werden noch bessere Ergebnisse erzielt. Das Chaos verdichtet sich auf das Wesentliche.

Registrieren Sich sich, benutzen Sie Consenser.org und Sie werden die Fähigkeit entwickeln, eine immer stärker vernetzte Welt effektiv für sich zu nutzen.


Wissensmanagement, Diskursive Wissensschaffung, Gemeinsame Bewusstseinskultur

In folgernder Tabelle werden das Wissensmanagement und die Vision einer Gemeinsamen Bewusstseinskultur mit Consenser.org gegenübergestellt.
  Wissensmanagement Diskursive Wissensschaffung (Consenser.org) Gemeinsame Bewusstseinskultur (Vision)
Ziel Schaffung von Wettbewerbsvorteilen Wissensschaffung zur Lösung von fachübergreifenden Herausforderungen Schaffung einer besseren Welt
Weg Managen von Kompetenzen und Wissen Aufbau und Pflege von Vernetzung und Strukturen, die die Wahrscheinlichkeiten erhöhen, ein gesetztes Ziel zu erreichen. Entwicklung und Anwendung des Kommunikationswerkzeugs "Schnittmenge"
Ressourcen Wissen von Personen, Organisationen und Branchen Wissen innerhalb einer Sprachkultur zielorientiert verdichten. Wissen der Welt
Schlagwort Kontrollieren Pflegen Pflanzen

Diskursive Wissensschaffung - Sie können sofort beginnen!

Wissensmanagement hört oft an den Grenzen von Organisationen auf. Das gemanagte Wissen steht meist nur der Organisation zur Verfügung. Es wird auf wertvolle Synergieeffekte einer offenen Diskursiven Wissensschaffung verzichtet. Zur zielorientierten Wissensschaffung außerhalb des eigenen Einflussbereiches, bedarf es eines offenen Systems, das nicht gemanagt sondern gepflegt wird. Consenser.org ist so ein offenes System, das Sie sofort einsetzen können!

Mit einem Klick auf PrG, starten Sie ein neues Diskurs-Projekt. Definieren Sier Ihr Ziel und laden die ersten Diskurs-Teilnehmer ein. Es kann sein, dass Sie weitere Strukturen aufbauen und pflegen müssen, damit ein Diskurs in Schwung kommt.

Es kann aber auch sein, dass sich aus dieser "Initialzündung" alles Weitere, ohne Ihr Zutun entwickelt: Benutzer laden weitere Teilnehmer ein, Andersdenkende interagieren zielorientiert, Gleichgesinnte bilden Gruppen, die das Wissen bündeln und der Diskurs-Consenser verdichtet auf das Wesentliche. Es entstehen Partnerschaften, neue Erkenntnisse, bessere Lösungen, verdichtetes Wissen, ...

Consenser.org ist das ideale Werkzeug zum Aufbau einer Community of Practice. Sie können sofort anfangen!


Voraussetzungen für praktische Diskursive Wissensschaffung

1. Ein Wissensziel in einen gemeinsamen Weg umwandeln

Nur wer eine Herausforderung öffentlich formuliert und gleichzeitig einen neutralen Treffpunkt zur zielorientierten Interaktion hat, kann andere in den Prozess der Diskursiven Wissensschaffung einbinden.


2. Ein herrschaftsfreies und offenes System mit ineinander verschachtelten Feedback-Schleifen

Jeder Akteur muss die gleichen Vollmachten besitzen, um sich in den Diskurs einzubringen. Es muss unkompliziert sein, externe Informationen einbinden zu können und es muss die Möglichkeit bestehen, auf internetweite Feedback-Schleifen aufzubauen.


3. Ein selbstregulierendes bewertendes System

Allein durch eine höhere Vernetzung und gesteigerter Kommunikation, werden noch keine besseren Ergebnisse erreicht. So kann zwar durch die Interaktion der Akteure das implizite Erfahrungswissen sozialisieren und sogar externalisiert werden, doch nur durch das zielorientierte Bündeln und Verdichten verwandelt sich die Informationsflut in kompaktes, in Kontext eingebundenes explizites Wissen.


Umsetzung

  • Consenser.org ist unabhängig von jeglicher Organisation und für jeden zugänglich.
  • Jeder registrierte Benutzer darf Wissensziele in einen gemeinsamen Weg umwandeln.
  • Jeder hat gleiche Vollmachten, um sich an Diskurse seiner Wahl zu beteiligen.
  • Es können externe Texte, Fotos, Videos und RSS-Feeds einfach eingebunden werden. E-Mails sowie RSS-Feeds ermöglichen internetweite Feedback-Schleifen.


  • Durch die Schaffung verschiedener Macht-Bereiche entsteht ein sich selbstregulierendes und bewertendes System. Die treibende Kraft von Consenser.org wird geprägt durch das Eigeninteresse der „Akteure“, das durch „lokale Regeln der Zellen“ und „Verbindungselemente“ kanalisiert wird.

Tabelle: Akteure, Zellen, Verbindungselemente

Die treibende Kraft von Consenser.org ist das Eigeninteresse der Akteure, das durch lokale Regeln der Zellen und Verbindungselemente kanalisiert wird.

Akteure

Zellen

Verbindungselemente

Akteure verfolgen Ziele und vertreten ihre Interessen gegenüber anderen.

Die Grundbausteine von Consenser.org bestehen aus 6 verschiedenen Zellen-Arten.

Dank der Zellen-Binder entstehen Zellen-Verbände. Dank des Diskurs-Namens wird ein Diskurs auf das Wesentlichste verdichtet.

Benutzer

Gruppen

Zellen-Binder 

Diskurs-Name 

erzeugt =
Experten-Gruppe
ja -
erzeugt* =
Projekt-Gruppe
ja definiert Diskurs-Projekt***
- Mitglied**
erzeugt

Gruppen-Meinung
ja -
- Mitglied
erzeugt

Standpunkt
ja

pro Gruppe und Diskurs
eine Standpunkt-Zelle

erzeugt -
Consens
ja  pro Diskurs ein Consens
 
erzeugt -
Meinung
ja

pro Benutzer und Diskurs
eine Meinungs-Zelle

Lese Beispiel: *Benutzer erzeugt Projekt-Gruppe. **Gruppen-Mitglied erzeugt Gruppen-Meinung ***Projekt-Gruppe definiert Diskurs-Projekt 

 

Akteure

Benutzer und Gruppen stellen die Motoren von Consenser.org dar. Akteure verfolgen eigene Ziele und vertreten ihre Interessen gegenüber anderen. Jeder kann alle Macht-Zellen-Arten für sich nutzen, das Consenser.org System sorgt für Machtbalance.

Die Idee der Gewaltenteilung und der Demokratie wurde auf Consenser.org umgesetzt, indem einem Autor einer Zellen-Art bestimmte Vollmachten zugeschrieben werden. Es entsteht ein System der gegenseitigen Kontrolle.

Zellen

Consenser.org wächst organisch. Die Grundbausteine sind Ihre Beiträge und heißen Zellen. Jede Zellen-Art gibt dem Autor unterschiedliche Vollmachten, die durch die "Lokalen Regel" der jeweiligen Zellen-Art definiert sind. Es gibt sechs verschiedene Zellen-Arten:

Exp Pro µ ° <> Q

 

Verbindungselemente

Zellen-Binder

Mit dem Verbindungselement Zellen-Binder kann eine Zelle mit einem Wort oder mehreren Wörtern markiert werden. Alle Zellen, die das gleiche Wort verwenden, bauen eine Verbindung auf. Es entstehen Zellen-Verbände. Der Zellen-Binder ermöglicht es, Beiträge nach Schlagwörter zu filtern und bestimmte Macht-Bereiche zu kombinieren oder auszublenden.

ZZZ: Zellen + Zellen-Binder = Zellen-Verband

 

Diskurs-Namen

Dank des Diskurs-Namens verdichtet der Diskurs-Consenser auf das Wesentliche. Die im Hintergrund laufenden Interaktionen werden einfach ausgeblendet. Mit dem ZZZ-System hat jeder Benutzer die Möglichkeit, vergleichbare Strukturen aufzubauen.