Hier sehen Sie den Zellen-Verband zum Themenkreis: politik

Prof. der Soziologie bewertet Wikileaks

<= Zur Vollansicht .\
Bild von Schnittmenge
Kommentieren Sie diese Meinung
Verfasst von Schnittmenge am 21. Dezember 2010 - 11:40.
0
Stimmen

Meine gekürzte Interpretation des Textes „Falscher Alarm? – Wikileaks und die Politik“ von Prof. Dr. rer. soc., Sociologist Dirk BAECKER: http://www.dirkbaecker.com/Wikileaks.pdf

 

Wer ist Dirk Baecker?
ist ein deutscher Soziologe und Inhaber des Lehrstuhls für Kulturtheorie und -analyse an der Zeppelin University in Friedrichshafen. Das Magazin Cicero kürte ihn im Jahr 2008 zu einem der 25 wichtigsten Gesellschaftswissenschaftler in Deutschland: http://de.wikipedia.org/wiki/Dirk_Baecker

   weiterlesen »



Parteigeflüster

<= Zur Gruppe
Ziel dieser Experten-Gruppe    Themenkreis:
Überarbeitet von Schnittmenge am 22. April 2009 - 16:13
Verfolgen Sie, was deutsche Politiker twittern

Diese Gruppe bindet verschiedene Twitter-RSS-Feeds ein und stellt Ihnen damit einen Politiker-Small-Talk-Informationsstrom  zur Verfügung.

Die Gruppe verfolgt kein weiteres Ziel. Es liegt nun an Ihnen, was Sie aus den Twittermeldungen von deutschen Politiker machen. Mit einem Klick auf die hellblaue Sprechblase, verwandeln Sie diese Nachricht in eine Gruppen-Meinung und können diese mit anderen kommentieren.

Viel Spaß dabei!

PS: Was ist Twitter?


Fritz Schramma

. Standpunkt von Gruppe: Persönlichkeiten
Überarbeitet von Schnittmenge am 18. März 2009 - 13:58
0
Stimmen

Fritz Schramma

Oberbürgermeister von Köln

 

Treffen

Am 17.02.2009 auf Grund der Feierlichkeiten zum 25-jährigen Jubliäum der Städtepartnerschaft Barcelona-Köln sprach Herr Fritz Schramma im Rathaus von Barcelona.

   weiterlesen »

Zur Person

Kalender-Eintrag: 
Dienstag, 17 Februar, 2009 - 19:30

Persönlichkeiten

<= Zur Gruppe
Ziel dieser Experten-Gruppe    Themenkreis:
Überarbeitet von Schnittmenge am 28. April 2009 - 9:39
Mit und über Persönlichkeiten sprechen

In dieser Gruppe können Sie:

 

Mit Klick auf einen ZZZ Zellen-Binder sehen Sie alle Beiträge zu der jeweiligen Person.

In dieser Gruppe ist jeder willkommen, der Persönlichkeiten vorstellen bzw. mit und über Persönlichkeiten sprechen möchte.


Wir brauchen Sie

<= Zur Vollansicht .\
Bild von Schnittmenge
Kommentieren Sie diese Meinung
Verfasst von Schnittmenge am 23. Dezember 2008 - 2:38.
1
Stimme

Was sind die Stellschrauben der Welt?

1. Politik

Das Problem der Welt Politik ist, dass nicht nach eindeutigen Prioritäten gehandelt wird. Die vorhandenen Machtstrukturen verbrauchen zu viel Kraft und führen zu fragwürdigen Ergebnissen. Wir brauchen ein besseres System, wo an erster Stelle steht, was 99,99% aller Menschen wollen.

 

2. Firmen

Die meisten Firmen sind durch Gewinnmaximierung getrieben. Doch können auch die Quelle von Glück und Wohlstand sein.

 

3. Technischer Fortschritt

Der technische Fortschritt hat die Welt am meisten beeinflußt, ohne dass dies ihr primäres Ziel war. Wo wären wir heute ohne Strom, Motor, Telefon, Computer? Der technische Fortschritt hat den größten Einfluss auf unsere Welt. Wir sollten die Macht dieser Stellschraube nutzen und durch den zielgerichteten Einsatz von Technik für eine bessere Welt sorgen. Doch wer bestimmt den Einsatz von Technik? Wie soll eine bessere Welt aussehen?

 

4. Der Zusammenschuss von Menschen

Nur durch die Schaffung gemeinsamer Ziele können wir Kräfte bündeln. Nur durch eine zielorientierte Strukturbildung können wir die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass das Eintritt, was ein Zusammenschluss von Menschen wollen. 

 

Je klarer das Ziel, je mehr Menschen das Ziel verfolgen und je besser die Strukturen, desto mehr Einfluss hat dieser Zusammenschluss von Menschen auf Politik und Wirtschaft. 



Wer kann in der Welt etwas bewegen?

. Standpunkt von Gruppe: Wer kann in der Welt etwas bewegen?
vom Diskurs-Projekt: Themenkreis:
Überarbeitet von Schnittmenge am 6. Juni 2011 - 11:23
1
Stimme

Politiker, große Firmen, der technische Fortschritt und die Resonanz von Menschen werden den Lauf der Welt bestimmen.

 

Prof. Peter Kruse sieht eine Machtverschiebung zum Konsumenten:

 

Wir haben die Macht - Anleger wehren sich gegen die US-Großbanken

Mal sehen, was aus der Bewegung "Move you Money" wird: VIDEO
In Prinzip, wenn alle Anleger Ihr Geld abheben müsste, die Bank zusammenbrechen.