Hier sehen Sie den Zellen-Verband zum Themenkreis: wirtschaft

Prof. Dr. Norbert Walter

<= Zur Vollansicht .\
Bild von Schnittmenge
Kommentieren Sie diese Meinung
Verfasst von Schnittmenge am 14. Februar 2012 - 19:17.
0
Stimmen

Ist der Euro noch zu retten?

Prof. Dr. Norbert Walter (Chef-Volkswirt Deutsche Bank - 2009) beim Besuch im Kreis Deutschsprachiger Führungskräfte in Barcelona. Herr Albert Peters moderierte das Interview über "Ist der Euro noch zu retten?" (Ganzer Vortrag) => VIDEO

 

Wie sollte man mit Nichtwissen umgehen?

Norbert Walter bewertet die Möglichkeit eines Systemcrashes mit 20%. Das ist für ihn Grund genug sich darauf einzustellen: Karmin, Gaskocher, Fahrrad, Landbesitz, einen Keller mit Vorhängeschloss, einen Schlachter in der Großfamilie, etc.

   weiterlesen »

Wir werden leiden ...



Eigentum

.\
Gruppen-Meinung von: Systemische Wirtschaftstheorie
Verfasst von Perturbation am 8. Januar 2012 - 13:06.

"Eigentum ist [...] eine durch die Setzung von Recht geschaffene Fiktion, eine abstrakte Idee, die aber weitreichende soziale Konsequenzen hat: Sie macht es möglich zu wirtschaften" (Simon 2009, 38).

"Der Unterschied, den das Konstrukt Eigentum für die Entwicklung der Gesellschaft macht, ist seine Unsicherheit absorbierende Funktion. Eigentum kann als Sicherheit verwendet erden, um Kredite zu erhalten" (Simon 2009, 36).

"Einer der wesentlichen Effekte der Erfindung des Eigentums ist, dass auch Güter, die "an sich" im Überfluss vorhanden sind, zu knappen Gütern werden, wenn/weil sie in Eigentum überführt werden. Denn ihre Knappheit wird nicht von der Quantität, in der sie existieren, bestimmt, sondern von den Zugriffsmöglichkeiten auf sie - und die sind in unterschiedlicher Weise mit Besitz und Eigentum verbunden" (Simon 2009, S. 56).



2. Wozu Wirtschaft?

. Standpunkt von Gruppe: Systemische Wirtschaftstheorie
Themenkreis:
Verfasst von Schnittmenge am 27. Dezember 2011 - 20:11.
0
Stimmen

Zusammenfassung in Bearbeitung


Systemische Wirtschaftstheorie

<= Zur Gruppe
Ziel dieser Experten-Gruppe    Themenkreis:
Überarbeitet von Schnittmenge am 14. Januar 2012 - 0:29
Hier sprechen wir über Wirtschaft in der Sprache der Systemtheorie

Wer über die Wirtschaft in der Sprache der systemischen Wirtschaftstheorie sprechen möchte ist hier richtig. Zur Schaffung eines gemeinsamen Kontextes, bitten wir alle Interessenten folgendes Buch zu kaufen und zu lesen: „Einführung in die systemische Wirtschaftstheorie“ von Fritz B. Simon (Simon 2009) => http://www.amazon.de/Einführung-systemische-Wirtschaftstheorie-Fritz-Si....

Zur Vertiefung des theoretischen Verständnisses ist auch "Die Wirtschaft der Gesellschaft" von Niklas Luhmann (Luhmann WirtG) zu empfehlen. Kann hier On-line gelesen werden.


RAHMENBEDINGUNGEN SCHAFFEN für wirtschaftspolitische Maßnahmen: PA191

<= Zur Vollansicht .\
Bild von Schnittmenge
Kommentieren Sie diese Meinung
Verfasst von Schnittmenge am 10. November 2011 - 20:13.
0
Stimmen

Wie versprochen, werde ich hiermit die Ausgangsbasis des Programmänderungsantrags PA191* für den Bundesparteitag der Piratenpartei offenlegen und die Entwicklungsphasen skizzieren.

*„RAHMENBEDINGUNGEN SCHAFFEN für eine getrennte Behandlung von wirtschaftspolitischen Maßnahmen“
 

Das Ausgangsproblem:

Zu oft kippten und kippen sachliche Diskussionen in Rechthaberei um. Jeder fühlt sich von seiner Position überzeugt, die der andere doch verstehen müsse. Und es kann sein, dass beide aus ihrer Perspektive Recht haben! So wie folgende Rechenaufgabe je nach dem Bezugssystem wahr oder falsch sein kann. 1101+1001=10110 ist im Binärsystem „wahr“ und im Dezimalsystem ist sie „falsch“. Manchmal erscheint es auch, als ob darüber gestritten wird, ob ein Wasserglas halb voll oder halb leer ist.

Der Lösungsansatz:

Für eine zielführendere Diskussion bedarf es der Klärung im welchem KONTEXT, welche Bewertungskriterien die Teilnehmer verwenden. Noch besser wäre es, wenn sich alle Beteiligte auf die gleichen BEWERTUNGSKRITERIEN einigen könnten. Durch die Vereinbarung gemeinsamer ZIELE wird das Bewertungskriterium die Nützlichkeit von den Maßnahmen zur Realisierung von den Zielen. Mehr dazu http://de.consenser.org/node/2467

KONTEXT:
Welche wirtschaftspolitische Maßnahmen befürwortet die Piratenpartei?

BEWERTUNGSKRITERIEN:
Es werden die Maßnahmen befürwortet, die der Realisierung der wirtschaftspolitischen Ziele der Piratenpartei nützlich sind. Besteht diese Ziel-Klarheit, so können dann konkurrierende Maßnahmen, nach denselben Kriterien beurteilt werden.

WIRTSCHAFTPOLITISCHE ZIELE DER PIRATENPARTEI:
Zur Ermittlung einer möglichst großen Schnittmenge der wirtschaftspolitischen Ziele der Piratenpartei bedarf es einen DISKURS.

   weiterlesen »

Die Umsetzung:



Wirtschaftsspionage aus der technischen Perspektive - Chaos Computer Club

<= Zur Vollansicht .\
Bild von Schnittmenge
Kommentieren Sie diese Meinung
Verfasst von Schnittmenge am 12. April 2011 - 15:35.
0
Stimmen

Am 08.04.20101 sprach Frau Dipl-Inf. Constanze Kurz, Sprecherin des Chaos Computer Clubs (CCC), im Kreis Deutschsprachiger Führungskräfte (KDF) in Barcelona zum Thema Wirtschaftsspionage aus technischer Perspektive.

 

Wirtschaftsspionage aus technischer Perspektive in 3 Teilen:

 

   weiterlesen »



Krise?

<= Zur Vollansicht .\
Bild von Kladuusch
Kommentieren Sie diese Meinung
Verfasst von Kladuusch am 7. Januar 2010 - 2:49.
0
Stimmen

Also jetzt mal im ernst.

Finanzkrise? Finanzen = Geld.

Was ist denn das, Geld? Münzen und Scheine und scheinbar aus dem nichts entstandene gigantische Zahlen, ohne Gegenwert. Zinsen, Mathematik.

Wer glaubt denn bitte noch an Zufälle auf dem Finanzmarkt?

Billionen und aberbillionen an Geld, Kohle, Zaster, Moneten gibt es? Aber trotzdem Knappheit? In der wesltlichen Welt auch? Gedruckt wird es ständig, aber nicht genug? Exportstaat Nr. 1 aber hoch verschuldet? Wann hat das alles angefangen? Wer hat es eingeführt? Wem gehören die Banken? Wer sind die grössten Wirtschaftsmagnaten und Industriebosse? Wer ist in welcher Lobby? Wer hat das Sagen? Wer lenkt? Wer entscheidet die grossen Pläne und Veränderungen?

Herzlich Willkommen im grossen Reality Risiko und Monopoly Spiel. Herzlich Willkommen im System der Abhängigkeit und der Angst.  weiterlesen »



Wir brauchen Sie

<= Zur Vollansicht .\
Bild von Schnittmenge
Kommentieren Sie diese Meinung
Verfasst von Schnittmenge am 23. Dezember 2008 - 2:38.
1
Stimme

Was sind die Stellschrauben der Welt?

1. Politik

Das Problem der Welt Politik ist, dass nicht nach eindeutigen Prioritäten gehandelt wird. Die vorhandenen Machtstrukturen verbrauchen zu viel Kraft und führen zu fragwürdigen Ergebnissen. Wir brauchen ein besseres System, wo an erster Stelle steht, was 99,99% aller Menschen wollen.

 

2. Firmen

Die meisten Firmen sind durch Gewinnmaximierung getrieben. Doch können auch die Quelle von Glück und Wohlstand sein.

 

3. Technischer Fortschritt

Der technische Fortschritt hat die Welt am meisten beeinflußt, ohne dass dies ihr primäres Ziel war. Wo wären wir heute ohne Strom, Motor, Telefon, Computer? Der technische Fortschritt hat den größten Einfluss auf unsere Welt. Wir sollten die Macht dieser Stellschraube nutzen und durch den zielgerichteten Einsatz von Technik für eine bessere Welt sorgen. Doch wer bestimmt den Einsatz von Technik? Wie soll eine bessere Welt aussehen?

 

4. Der Zusammenschuss von Menschen

Nur durch die Schaffung gemeinsamer Ziele können wir Kräfte bündeln. Nur durch eine zielorientierte Strukturbildung können wir die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass das Eintritt, was ein Zusammenschluss von Menschen wollen. 

 

Je klarer das Ziel, je mehr Menschen das Ziel verfolgen und je besser die Strukturen, desto mehr Einfluss hat dieser Zusammenschluss von Menschen auf Politik und Wirtschaft. 



Wirtschaft

. Standpunkt von Gruppe: Deutschsprachiges Barcelona
Verfasst von Schnittmenge am 18. Dezember 2008 - 2:28.
0
Stimmen

   Wirtschaft

 weiterlesen »