1.1 Warum?

. Standpunkt von Gruppe: Systemische Wirtschaftstheorie
Themenkreis:
Überarbeitet von Schnittmenge am 16. Januar 2012 - 10:35

Wissenschaftliche Wahrheiten können nicht die politische Verantwortung für unsere Lebensverhältnisse übernehmen. Denn hinter einem Wahrheitsanspruch verstecken sich zu oft Machtanspruch, spezifische Interessen oder gar Ideologien. Es bedarf einer kritischen Sichtung deren Sichtweisen, Reflexionen und Vorannahmen.

Des Weiteren IST die Wirtschaftswissenschaft NICHT, sondern sie entwickelt sich. Die Interaktionen der Menschen sorgen dafür, dass sich die Regeln und Strukturen der Wirtschaft erhalten oder verändern. Niemand kann das einseitig unter Kontrolle bringen, doch wir alle tragen zu deren Entwicklung bei. Aus diesem Grund können wir unser Wirtschaftssystem mitgestallten. Es geht dabei um die politische Frage: Wie wollen wir leben?

Ziel der systemischen Wirtschaftstheorie ist es die ökonomischen Zusammenhänge und Wechselbeziehung darzustellen und zu erklären, die bei politischen Entscheidungen in die Kalkulation einbezogen werden sollten.

Ziel dieser Gruppe ist es sich zuerst auf die systemische Wirtschaftstheorie einzulassen, deren Sprache zu lernen und zu verwenden, um am Ende sie selbst in Frage zu stellen. Auf diesem Weg werden wir ein systemisches Weltbild entwickeln, in dem die vielen verschiedenen Wahrheiten reinpassen.


Das könnte Sie auch interessieren!

Weitere Beiträge zum Themenkreis

Consensus

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.

Standpunkt

Gruppe

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.

Gruppen-Meinung

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.

Meinung

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.