Teaser zu dem Artikel "Gesellschaft und ihre Organisationen" (Niklas Luhmann 1994).

Bild von Schnittmenge
Themenkreis:
Verfasst von Schnittmenge am 6. Februar 2011 - 0:40.

Teaser zu dem Artikel "Gesellschaft und ihre Organisationen" (Niklas Luhmann 1994).
Quelle: [soziale-systeme-niklas-luhmann] - 18. Januar 2011 - 22:18

<= Das Thema Organisation finde ich sehr spannend.




Bild von Schnittmenge

Mehrdimensional

Verfasst von Schnittmenge am 6. Februar 2011 - 21:15.

Themenkreise vernetzen sich. Klicke oben auf den Themenkreis "Organisation" und es erscheinen alle Beiträge - es gibt bis jetzt nur einen ;-).

Mit Hilfe von Schlagwörter (ich nenne sie Zellenbinder) entstehen mehrdimensionale Vernetzungen. Die Struktur entsteht durch die Benutzung, nach und nach.

Das Vorgehen von Kapitel ist für das Bündeln sinnvoll, wenn man weiß was man schreiben möchte, doch wenn man das Diskutieren anfängt, weiß man ja noch nicht was für eine Kapitalstruktur sinnvoll ist.

Ein Kapitalstruktur kann nur a priori vorgegeben werden, wenn man weiß WAS und WIE man etwas vermitteln will.

Will man Wissen sammeln, wie in der Wikipedia, sind Kapitalstrukturen sinnvoll, doch will am neues Wissen schaffen, so ist es nach meiner Meinung sinnvoller mit einer mehrdimensionale Vorgehensweise zu starten, die dann nach und nach in einer Kapitalstruktur gebündelt werden kann.

Themenkreise vernetzen sich

Verfasst von System am 7. Februar 2011 - 7:53.

Wie sollten sie das von alleine tun?

Bild von Schnittmenge

Schlagwörter

Verfasst von Schnittmenge am 14. Februar 2011 - 17:33.

In dem Du Deine Beiträge mit Schlagwörter markierst, bauen alle Beiträge mit den selben Schlagwörtern (Zellenbinder) automatisch einen Themenkreis auf:

Alle Themenkreise im Überblick: http://de.consenser.org/tagadelic/chunk/3

Diese Themenkreise können nach Gruppen, Projekten oder beliebige Schnittmengen zwischen Themenkreisen gefiltert werden. Diese Technologie gibt die Freiheit, verschiedene Beitrags-Arten zu kombinieren, Prioritäten festzulegen und vieles mehr. Du kannst sogar per RSS-Feed über neue Beiträge, eines bestimmten Themenkreises, auf dem Laufenden halten.

mit einer mehrdimensionale Vorgehensweise zu starten

Verfasst von System am 7. Februar 2011 - 8:16.

Ein Kapitalstruktur kann nur a priori vorgegeben werden, wenn man weiß WAS und WIE man etwas vermitteln will.
=> nein, denn auch du gibst Strukturen vor, die (zu Beginn) leider so komplex sind, dass man sie nicht versteht. Deswegen schaffst du es nicht die Leute mitzunehmen. Was nutzt die beste Idee, wenn es keiner tut. Beispielsweise willst du nicht verdichten, sondern nur die Idee der Verdichtung verkaufen. Das reicht nicht. Du brauchst MitstreiterInnen. Der Begriff Kapitalstruktur sagt nichts aus. Du nutzt einfach nur die Breite des Begriffs Kapital um deine Argumentation zu stärken. Argumentativ steckt da nichts hinter. So verlierst du Anschlusskommunikation (wie z.B. bei mir). Das Was und Wie weiß ich eben nicht, sonst wäre ich kaum beim Verdichter/Consenser reingestolpert. Das Was weiß jeder. Denn das ist das Wissen was man (glaubt) zu wissen. Das Wie ist das spannende. Dafür ist Consenser zu komplex. Wie man dem abhilft habe ich dir ja schon mal gesagt.

einer mehrdimensionale Vorgehensweise
=> das wird in Wikipedia getan. Vielleicht erkennst du das dort nicht oder ich schreibe falsch zu (glaube ich zwar nicht, denn sonst würde ich nicht helfen dort zu verdichten)? Typisch ist wieder deine "mehrdimensional"e Argumentation. Abstraktion ist Problemexport, wenn man nicht respizfiziert. Deine Mehrdimensionalität ist für micht nicht ersichtlich. Ein breiter nichtssagender Begriff. Wie Luhmann schon bei Autopoiesis sagte, lässt sich auch hier bei Mehrdimensionalität anwenden. Der Begriff besagt erst mal nicht viel. Eine Typisierung schafft nicht mehr Wissen. Warum schreibst du nicht einfach eine "tolle" Vorgehensweise? Das ist noch breiter und nichtssagender. Nenne besser die Dimensionen. Oder besser, definiere erst mal was du unter Dimensionen verstehst. Siehst du - jetzt sehe ich wieder nicht die alten Kommentare, um dazu Stellung zu nehmen. Das meine ich damit, wenn ich sage das es zu komplex ist

warum du nicht verdichtest
=> du weigerst dich mit Händen und Füssen hier was zu verdichten. Warum? Wer hat gesagt, dass die von mir in 5 Minuten erstellte Struktur unumstößlich ist? Warum lieferst du keine Gegenstruktur mit Anschlussmöglichkeiten für mich? Warum hast du mich in der Gruppe Systemtheorie - eine Einführung in Luhmann verloren? Du führst für dich Protokoll von dem was du lernst. Aber du verdichtest nichts. Das wäre nämlich richtig viel Arbeit.

Ich kann nur sagen "draw a distinction". Das ist für mich die Weisheit pur. Aber natürlich geht es auch anders, so wie du es für richtig hältst. Es muss sich bewähren. Das war mein letzter Kommentar dazu. Ich möchte mir wirklich keine Zeit mehr für diese Metadiskussionen nehmen. Davon gibt es viele in entsprechenden Philosophieforen, in denen ich mal aktiv war, bis dann jetzt zum glück mich die Uni wieder eingefangen hat. Back to the roots. Schuster bleib' bei deinen Leisten. Welche Leisten sind es bei dir? Vermag ich auf die Schnelle nicht erkennen. Ich glaube nur du bist auf der Suche und must Lernen, hast aber keine Zeit um zu verdichten. Aber wir sind ja alle auf der Suche. Luhmann nennt das Generalisierung (Suche) und Respezifizierung (Entscheidung am Bifurkationspunkt).

Übrigens wende dich doch mal an eine professionelle Verdichtungsorganisation (bspw. das ZiF). Und wenn du verstanden hast, was ich meine, solltest du überlegen, wie sich Verdichtungs-/Consenserorganisationen vernetzen. Nicht durch Rückzug in breite verkomplizierende Worte wie bei dir. Sei mir nicht böse, ich meine das alles nicht gegen dich persönlich, sondern es hat viel Spaß mit dir gemacht. Die Zeit ist nur leider vorbei. Auch ich habe viel gelernt in der Zeit und muss deswegen jetzt andere Wege gehen. Du hast mich an einen Bifurkationspunkt gebracht. Ich danke dir dafür. Ich sehe jetzt 100% klar, welchen Weg ich einschlagen muss. Ich finde deine Idee weiter super. Aber ich habe inzwischen erkannt, dass Wikipedia genau auf dem Weg zu deiner Idee ist, es sind nur noch wenige Jahre bis dahin. Deswegen werde ich Wikipedia und nicht consenser unterstützen. Warum hat wohl der iPad aber nicht der Newton so ein Erfolg?

Drucheinander

Verfasst von System am 6. Februar 2011 - 10:25.

MMn sollte hier die Gruppe den hierarchischen Rahmen, den ich durch eine Art Inhaltsverzeichnis vorgegeben haben, beibehalten. Deswegen ist es mir nicht klar, wenn ich hier den Standpunkt sehe/lese wohin denn der gehört? Also konkret in welches Kapitel? Wer kann das ändern?

Das könnte Sie auch interessieren!

Weitere Beiträge zum Themenkreis

Consensus

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.

Buch

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.

Gruppe

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.

Meinung

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.