Warum Gefühle wichtiger sind als der Verstand: Bilderberg 2010, Bundespräsident, 30 Jahre KDF

Bild von Schnittmenge
Kommentieren Sie diese Meinung
Verfasst von Schnittmenge am 7. Juni 2010 - 4:56.

Wem würden Sie eher helfen? Jemandem aus dem Freundeskreis oder einem Unbekannten?

Was meinen Sie, was in der Politik der entscheidende Faktor ist, der Verstand, das Interesse oder das Gefühl?

 

30 Jahre KDF

Diese Frage stellte ich am 21.05.2010 beim Jubiläumscocktail des KDF (Kreis deutschsprachiger Führungskräfte) zum 30-jährigen Bestehen. Anwesend waren unter anderen Roland Koch (der ist drei Tage danach zurückgetreten), Christian Wulff (er stellt sich gerade zur Wahl zum Bundespräsidenten), Günther Herrmann Oettinger (Eu-Kommissar für Energie), Franz Josef Jung (Ex-Bundesverteidigungsminister), ...

 

Meine nicht repräsentative Umfrage hat zeigt, dass das Gefühl vor dem Verstand liegt. Nur ein Beispiel:

Franz Josef Jung meinte, wenn man von einer Seite Unterstützung erfahren hat, fühlt man sich in der Verpflichtung zu helfen, wenn man gebeten wird.

Diese Feststellung nahm ich als Aufhänger,um die Aussagen von Marc Lindemann über den Verlauf in Afghanistan zu überprüfen. Herr Jung: „Herr Lindemann schrieb in seinem Buch "Unter Beschuss: Warum Deutschland in Afghanistan scheitert", dass die Bevölkerung am Anfang der Militäraktion den deutschen Soldaten aufgeschlossen war. Es kam vor, dass es konkrete Schutzanfragen geäußert wurden, denen das deutsche Militär nicht nachgegangen ist, da es nicht deren Auftrag war. Die Folge war – nach Herr Lindemann -, dass die Akzeptanz der deutschen Soldaten sank und die Erkundigungsfahrten immer gefährlicher wurden, sodass die offenen Jeeps durch gepanzerte Fahrzeuge ersetzet werden mussten.“ Ich konnte nicht mal ausreden, da antwortete Herr Jung mit rotem Kopf, leicht aggressiv, dass zu seiner Amtszeit mehr Soldaten gefallen seien, als danach und rannte ziellos davon – wenn das keine gefühlsbetonte Reaktion ist?

 

 

Bundespräsident Horst Köhler

Ich habe mich mehr unterstützt gefühlt, meinte Herr Horst Köhler. Ist es dann vernünftig, deshalb gleich das ganze deutsche Volk nicht mehr repräsentieren zu wollen? Oder war der Rücktritt eine Gefühlsentscheidung? Was meinen Sie?

 

 


Bilderberg 2010 – Verschwörung?

Es ist nachvollziehbar, wenn sich rund 130 einflussreichen Personen* aus Wirtschaft, Militär, Politik, Medien, Gewerkschaften, Hochschulen und Adel weitgehend geheim treffen, dass manche darin das Streben zu einer Weltdiktatur sehen, so wie es der Schriftsteller Des Griffin in seinem Buch „Die Herrscher - Luzifers fünfte Kolonne“ geschrieben hat.

Vom 4. bis zum 6.06.2010 haben sich in dem nur 20 km von mir entfernt Sitges (bei Barcelona) nun die Leute getroffen, die die nächsten Schritte zur Weltdiktatur planen? Das ist Quatsch!

 

Warum ist das Quatsch?
Das ist so wie der Diskurs nach dem Erdbeben in Lissabon von 1755: Wie konnte Gott so eine Katastrophe in der Welt zulassen?

Heute deuten wir keine Bösartigkeit in das Erdbeben von Haiti sondern konzentrieren uns auf die Leidensverminderung nach einem Erdbeben.

Es ist zu verlockend einfache Erklärungen für unsere immer komplexer werdende Welt zu erfinden: Die Finanzkrise wurde bewusst produziert – es gibt verschiedene Versionen mit unterschiedlichen Autoren.

In Zukunft werden sie über uns lachen, so wie wir heute den Diskurs von 1755 belächeln. Durch die steigende Vernetzung der Welt (Märkte, Verkehr, Internet, ...) werden Netzwerk-Erscheinungen, so natürlich sein, wie heute es Erdbeben sind.

  • Wer hatte eigentlich die Finanzkrise vorgesehen
  • oder die Auswirkung der zwölf Mohammed-Karikaturen einer dänischen Tageszeitung
  • oder dass die Idee des Biosprits zu realen Hunger in einigen Entwicklungsländern führen würde
  • oder dass es vielleicht ein Schiff mit Hilfsgütern sein wird, das Israel so unter Druck setzen wird, dass ...

Kleine Ursachen werden sich zu großen Erscheinungen aufschaukeln, die uns alle überraschen werden.

 

„manus manum lavat“
Seneca

Kurz:
Die Welt ist zu komplex, als dass sie von einer Elitegruppe vernünftig gemanagt werden könnte - wer ist anderer Meinung?

Doch wir fühlen uns gut, wenn wir einem Freund helfen können. Eine Hand wird von der anderen gewaschen! Das geht am besten, bei geheimen, nicht öffentlichen Treffen!

 


*Es gibt eine Liste der Bilderberg 2010 Teilnehmer (Quelle: /www.prisonplanet.com/bilderberg-2010-final-list-of-participants.html)

BEL Davignon, Etienne Vice Chairman, Suez-Tractebel
 
DEU Ackermann, Josef Chairman of the Management Board and the Group Executive Committee, Deutsche Bank AG
GBR Agius, Marcus Chairman, Barclays Bank PLC
ESP Alierta, César Chairman and CEO, Telefónica
INT Almunia, Joaquín Commissioner, European Commission
USA Altman, Roger C. Chairman, Evercore Partners Inc.
USA Arrison, Sonia Author and policy analyst
SWE Bäckström, Urban Director General, Confederation of Swedish Enterprise
PRT Balsemão, Francisco Pinto Chairman and CEO, IMPRESA, S.G.P.S.; Former Prime Minister
ITA Bernabè, Franco CEO, Telecom Italia S.p.A.
SWE Bildt, Carl Minister of Foreign Affairs
FIN Blåfield, Antti Senior Editorial Writer, Helsingin Sanomat
ESP Botín, Ana P. Executive Chairman, Banesto
NOR Brandtzæg, Svein Richard CEO, Norsk Hydro ASA
AUT Bronner, Oscar Publisher and Editor, Der Standard
TUR Çakir, Ruşen Journalist
CAN Campbell, Gordon Premier of British Columbia
ESP Carvajal Urquijo, Jaime Managing Director, Advent International
FRA Castries, Henri de Chairman of the Management Board and CEO, AXA
ESP Cebrián, Juan Luis CEO, PRISA
ESP Cisneros, Gustavo A. Chairman and CEO, Cisneros Group of Companies
CAN Clark, W. Edmund President and CEO, TD Bank Financial Group
USA Collins, Timothy C. Senior Managing Director and CEO, Ripplewood Holdings, LLC
ITA Conti, Fulvio CEO and General Manager, Enel SpA
GRC David, George A. Chairman, Coca-Cola H.B.C. S.A.
DNK Eldrup, Anders CEO, DONG Energy
ITA Elkann, John Chairman, Fiat S.p.A.
DEU Enders, Thomas CEO, Airbus SAS
ESP Entrecanales, José M. Chairman, Acciona
DNK Federspiel, Ulrik Vice President Global Affairs, Haldor Topsøe A/S
USA Feldstein, Martin S. George F. Baker Professor of Economics, Harvard University
USA Ferguson, Niall Laurence A. Tisch Professor of History, Harvard University
AUT Fischer, Heinz Federal President
IRL Gallagher, Paul Attorney General
USA Gates, William H. Co-chair, Bill & Melinda Gates Foundation and Chairman, Microsoft Corporation
USA Gordon, Philip H. Assistant Secretary of State for European and Eurasian Affairs
USA Graham, Donald E. Chairman and CEO, The Washington Post Company
INT Gucht, Karel de Commissioner, European Commission
TUR Gürel, Z. Damla Special Adviser to the President on EU Affairs
NLD Halberstadt, Victor Professor of Economics, Leiden University; Former Honorary Secretary General of Bilderberg Meetings
USA Holbrooke, Richard C. Special Representative for Afghanistan and Pakistan
NLD Hommen, Jan H.M. Chairman, ING Group
USA Hormats, Robert D. Under Secretary for Economic, Energy and Agricultural Affairs
BEL Huyghebaert, Jan Chairman of the Board of Directors, KBC Group
USA Johnson, James A. Vice Chairman, Perseus, LLC
FIN Katainen, Jyrki Minister of Finance
USA Keane, John M. Senior Partner, SCP Partners
GBR Kerr, John Member, House of Lords; Deputy Chairman, Royal Dutch Shell plc.
USA Kissinger, Henry A. Chairman, Kissinger Associates, Inc.
USA Kleinfeld, Klaus Chairman and CEO, Alcoa
TUR Koç, Mustafa V. Chairman, Koç Holding A.Ş.
USA Kravis, Henry R. Founding Partner, Kohlberg Kravis Roberts & Co.
USA Kravis, Marie-Josée Senior Fellow, Hudson Institute, Inc.
INT Kroes, Neelie Commissioner, European Commission
USA Lander, Eric S. President and Director, Broad Institute of Harvard and MIT
FRA Lauvergeon, Anne Chairman of the Executive Board, AREVA
ESP León Gross, Bernardino Secretary General, Office of the Prime Minister
DEU Löscher, Peter Chairman of the Board of Management, Siemens AG
NOR Magnus, Birger Chairman, Storebrand ASA
CAN Mansbridge, Peter Chief Correspondent, Canadian Broadcasting Corporation
USA Mathews, Jessica T. President, Carnegie Endowment for International Peace
CAN McKenna, Frank Deputy Chair, TD Bank Financial Group
GBR Micklethwait, John Editor-in-Chief, The Economist
FRA Montbrial, Thierry de President, French Institute for International Relations
ITA Monti, Mario President, Universita Commerciale Luigi Bocconi
INT Moyo, Dambisa F. Economist and Author
USA Mundie, Craig J. Chief Research and Strategy Officer, Microsoft Corporation
NOR Myklebust, Egil Former Chairman of the Board of Directors SAS, Norsk Hydro ASA
USA Naím, Moisés Editor-in-Chief, Foreign Policy
NLD Netherlands, H.M. the Queen of the  
ESP Nin Génova, Juan María President and CEO, La Caixa
DNK Nyrup Rasmussen, Poul Former Prime Minister
GBR Oldham, John National Clinical Lead for Quality and Productivity
FIN Ollila, Jorma Chairman, Royal Dutch Shell plc
USA Orszag, Peter R. Director, Office of Management and Budget
TUR Özilhan, Tuncay Chairman, Anadolu Group
ITA Padoa-Schioppa, Tommaso Former Minister of Finance; President of Notre Europe
GRC Papaconstantinou, George Minister of Finance
USA Parker, Sean Managing Partner, Founders Fund
USA Pearl, Frank H. Chairman and CEO, Perseus, LLC
USA Perle, Richard N. Resident Fellow, American Enterprise Institute for Public Policy Research
ESP Polanco, Ignacio Chairman, Grupo PRISA
CAN Prichard, J. Robert S. President and CEO, Metrolinx
FRA Ramanantsoa, Bernard Dean, HEC Paris Group
PRT Rangel, Paulo Member, European Parliament
CAN Reisman, Heather M. Chair and CEO, Indigo Books & Music Inc.
SWE Renström, Lars President and CEO, Alfa Laval
NLD Rinnooy Kan, Alexander H.G. Chairman, Social and Economic Council of the Netherlands (SER)
ITA Rocca, Gianfelice Chairman, Techint
ESP Rodriguez Inciarte, Matías Executive Vice Chairman, Grupo Santander
USA Rose, Charlie Producer, Rose Communications
USA Rubin, Robert E. Co-Chairman, Council on Foreign Relations; Former Secretary of the Treasury
TUR Sabanci Dinçer, Suzan Chairman, Akbank
ITA Scaroni, Paolo CEO, Eni S.p.A.
USA Schmidt, Eric CEO and Chairman of the Board, Google
AUT Scholten, Rudolf Member of the Board of Executive Directors, Oesterreichische Kontrollbank AG
DEU Scholz, Olaf Vice Chairman, SPD
INT Sheeran, Josette Executive Director, United Nations World Food Programme
INT Solana Madariaga, Javier Former Secretary General, Council of the European Union
ESP Spain, H.M. the Queen of  
USA Steinberg, James B. Deputy Secretary of State
INT Stigson, Björn President, World Business Council for Sustainable Development
USA Summers, Lawrence H. Director, National Economic Council
IRL Sutherland, Peter D. Chairman, Goldman Sachs International
GBR Taylor, J. Martin Chairman, Syngenta International AG
PRT Teixeira dos Santos, Fernando Minister of State and Finance
USA Thiel, Peter A. President, Clarium Capital Management, LLC
GRC Tsoukalis, Loukas President, ELIAMEP
INT Tumpel-Gugerell, Gertrude Member of the Executive Board, European Central Bank
USA Varney, Christine A. Assistant Attorney General for Antitrust
CHE Vasella, Daniel L. Chairman, Novartis AG
USA Volcker, Paul A. Chairman, Economic Recovery Advisory Board
CHE Voser, Peter CEO, Royal Dutch Shell plc
FIN Wahlroos, Björn Chairman, Sampo plc
CHE Waldvogel, Francis A. Chairman, Novartis Venture Fund
SWE Wallenberg, Jacob Chairman, Investor AB
NLD Wellink, Nout President, De Nederlandsche Bank
USA West, F.J. Bing Author
GBR Williams, Shirley Member, House of Lords
USA Wolfensohn, James D. Chairman, Wolfensohn & Company, LLC
ESP Zapatero, José Luis Rodríguez Prime Minister
DEU Zetsche, Dieter Chairman, Daimler AG
INT Zoellick, Robert B. President, The World Bank Group

 

Zusammengetragen aus verschiedenen aktuellen Quellen:

- Bill Gates, Gründer von Microsoft, zweitreichster Mann der Welt
- Königin Beatrix aus Niederlande
- Königin Sofía aus Spanien
- Hernry Kissinger, Ex-US-Außenminister
- Paul Volcker, Berater von Barack Obama
- Luis Rodríguez Zapatero, Ministerpräsident von Spanien
- Josef Ackermann, Chef Deutsche Bank
- General Jack Keane, ehemaliger Stabschef der US Army und im Vorstand der General Dynamics
- Juan Luis Cebrián Echarri, Gründer und Chef der Zeitung El Pais, CEO von Grupo Prisa, Spaniens grösster Verleger
- Richard Holbrooke, Barack Obama Sonderbeauftragter für Afghanistan und Pakistan
- Gustavo A Cisneros Rendiles, Medien Mogul aus Venezuela
- Victor Halberstadt, Professor der Universität Leiden und internationaler Berater von Goldman Sachs
- Roger Altman, Gründer und Vorsitzender von Evercore Partners
- Joaquín Almunia, spanisches Mitglied der Europäischen Kommission
- W. Edmund Clark, Vorstandsvorsizender und Chef der TD Bank Financial Group
- Jan H.M. Hommen, Vorstandsvorsitzende der ING Banken Gruppe
- Jyrki Katainen, Finanzminister Finnlands und Parteivorsitzender der Kokoomos Nationalen Koalitionsparte
- James David Wolfensohn, ehemaliger Chef der Weltbank
- Matthias Nass, Chefredakteur "Die Zeit"
- Craig Mundie - Chefstratege Microsoft
- Étienne Davignon, ehemaliger Präsident der Europäischen Kommission
- Eduardo Serra Rexach, ehemaliger spanischer Verteidigungsminister
- Kemal Derviş, ehemaliger türkischer Wirtschaftsminister

 

 

AnhangGröße
Jung_Kdf_Santiago_Periel.jpg43.61 KB


Bild von Kladuusch

Bilderberger

Verfasst von Kladuusch am 27. Juli 2010 - 21:30.

Ich hoffe von ganzem Herzen, das diese Personen wissen was sie tun.
Kapitalanhäufung führt ausschliesslich zu Leiden und Ungerechtigkeit.

Ich kann aber bisher leider keinen Kurswechsel erkennen.

Bild von Schnittmenge

Netzwerkerscheinung

Verfasst von Schnittmenge am 12. Juni 2010 - 8:49.

Vor ein paar Tagen wusste ich noch nicht, welche Netzwerkauswirkung das Schiff mit den Hilfsgütern haben wird. Heute weiß ich mehr:

=> Israel lockert die Blockade: http://www.tagesschau.de/ausland/gazakonflikt102.html
=> USA stellt 315 Millionen Dollar Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas zur Verfügung: http://www.tagesschau.de/ausland/gazahilfspaket102.html

Diese "kleine Ursache" Schiff mit Hilfsgütern hat zum weltweiten Protest und dann zu Entscheidungen und Handlungen geführt, die vor diesem Vorfall nicht prognostizierbar waren.

Die top-down Lösung für mehr Menschenrechte im Gazastreifen scheiterte bis jetzt am UN-Sicherheitsrat.

Geht es um Leidensreduzierung, zeigen sich das dezentrale bottom-up Vorgehen immer wieder im Vorteil. Wie würde die Welt aussehen ohne, Ärzte ohne Grenzen, Rotes Kreuz, Familienunterstützung, Nachbarschaftshilfe, ...

Zu Bilderberg; Klar die Welt

Verfasst von Boku (nicht überprüft) am 8. Juni 2010 - 11:51.

Zu Bilderberg;

Klar die Welt ist zu Komplex um sie gänzlich zu steuern, aber dieses Gremium ist aus meiner Sicht ein Forum wo eine Kursrichtung vorgegeben werden soll. Also ein Forum, wie die Welt aus ihrer Sicht gestaltet werden sollte. Das dieses gremium keine vollkommene Macht hat ist klar, das heist aber nicht, dass sie keinen Einfluss hat. Es dient der koordinierung zum Machterhalt bzw. Ausbau bestimmter Gruppen.

Ich möchte aber Anführen, das aus meiner Sicht der Vergleich zwischen einem Naturwissenschaftlichen Ereignis und einer sozialen Interaktion ein großer Unterschied besteht und diese nicht so 1:1 übertragen kann. Denn ein Erdbeben kann man nicht beeinflussen, da es einfach entsteht. Eine soziale Interaktion ist aber von anderer Natur, sie entsteht nicht von einer höheren Gewalt( Hier Natur), sondern von Menschen gemacht, wenn man die strikte Geheimhaltung bedenkt ist es sehr wohl berechtigt Bösartigkeit zu unterstellen, zumindest solanmge bis nicht alles völlig Transparent dargestellt ist. Denn der Mensch ist ein egoistisches Wesen, manche mehr und manche weniger. Man muss auch wissen, dass der Mensch in seinem handeln immer auf irgendeinen Nutzen aus ist (in irgendeiner Form, kann sher verschieden sein)und vorallem immer auf Statuserhalt aus ist. Da ein Statusverlust extrem schmerzhaft ist.
Durch steigende Vernetzung allerdings wird es natürlich schwieriger für ein solches gremien Macht zu bekommen bzw zu halten und verschwiegen zu bleiben. Deswegen sollte man genau dies dazu verwenden so etwas aufzuklären. Man sollte die vernetzung dazu verwenden einflussreiche Personen zu kontrolieren in welchem Sinne sie handeln und was sie tun. Deine Aufforderung klingt aber eher so: wenns Geheim ist und die Massenmedien net drüber berichten ist es wohl nicht von Bedeutung und nur ein Kaffeekränzchen.
Die Bilderberger haben zwar jetzt eine Website eingerichtet, wenn man aber sieht auf wen die angemeldet ist, dann weis man, dass es nur ein Versuch ist den Bloggern entgegenzuwirken. (Inhaber ist ein PR/Marketing-Unternehmen)

Bild von Schnittmenge

Bösartig?

Verfasst von Schnittmenge am 8. Juni 2010 - 17:55.

Gesetzwidrig ist es, wenn meine Telefongespräche abgehört werden und meine E-Mails von Unbekannten mitgelesen werden. Alleine die Tatsache, dass sich eine Gruppe im privaten Kreis trifft, ist für mich nicht Bösartigkeit.

Dass die Menschen aus Eigeninteresse handeln, ist doch vollkommen normal. Na klar haben die einen mehr Einfluss als andere, das ist auch normal. Solange ein System einigermaßen stabil und nicht zu komplex ist, hilft Macht gesetzte Ziele zu managen. Ja, die „Bilderberger“ haben großen Einfluss.

Doch je instabiler und komplexer ein System ist, desto wahrscheinlicher werden Erscheinungen, die weder von einem bewusst provoziert wurden, noch vorhersehbar sind. Damit sage ich voraus, dass eines Tages Netzwerkerscheinungen, so natürlich sein werden, wie heute es Erdbeben sind.

Wir brauchen uns nur die Blockadepolitik im Sicherheitsrat der Vereinten Nation anzukucken, um zu sehen, wie weit wir von einer funktionierender Weltregierung entfernt sind.

Für die Zukunft sehe ich einen Wettkampf unterschiedlicher Teil-Netzwerke um Supporter. Innerhalb eines Teil-Netzwerkes gibt es stabilisierende Regeln und Strukturen, die den Mitglieder Orientierung geben. Die Freiheit eines Menschen besteht in der Wahl in welche der vielen Teil-Netzwerke er sich einbringen möchte. Die Freiheit besteht in der Wahl der Versklavung.

Doch kein Teil-Netzwerk wird Schutz vor Erdbeben noch Netzwerkerscheinungen geben. Ich hoffe, dass ich nicht recht haben werde. Deshalb mache ich mir Gedanken darüber: http://de.consenser.org/node/2251

Das könnte Sie auch interessieren!

Consensus

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.

Buch

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.

Gruppe

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.

Gruppen-Meinung

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.