Gezielte Evolution der Ideen

Bild von Schnittmenge
Kommentieren Sie diese Meinung
Verfasst von Schnittmenge am 10. Januar 2010 - 8:59.
Gezielte Evolution

Keiner kennt den richtigen Weg

Meiner Meinung nach kann KEINER wissen, was der richtige Weg für die Welt ist. Doch es gibt zu viele, die davon überzeugt sind, dass ihr Weg der richtige sei. Es ist eine Frage der Macht, welchen Weg wir tatsächlich gehen. Doch unser derzeitiger Weg entspricht KEINEM der Wege, die sich die Akteure vorstellen.
Nur ein Beispiel: Die Inversion der USA in den Irak (2003), stellt man sich als Blitzkrieg vor, der die Menschen von ihrem Leidensweg durch den Diktator befreien sollte. Frage: Haben die Menschen seit 2003 weniger gelitten, als wenn der Diktator nicht gestürzt worden wäre?Meiner Meinung kan
 

Mix aus Evolution und Ziel!

Was wir brauchen ist eine Evolution der Ideen, die uns zu denjenigen Ergebnissen führen, die im Eigeninteresse der Weltgemeinschaft liegen. Das heißt, wir sollten unser Handeln an den gewünschten Ergebnissen orientieren und so den richtigen Weg finden und überlegen, wie wir dabei die Kraft der Evolution nutzen könnten.

 

Evolutions-Arten:

Meine persönliche und bis jetzt nur angedachte Sichtweise ist die Einteilung in verschiedenen Evolutions-Arten:

Evolution der Lebewesen

Durch „natürliche Selektion“ sterben die Schwachen und die Starken geben Ihre Gene an die nächste Generation weiter.
=> Der Preis: Tod der Schwachen und Dummen

 

Evolution der Kulturen

Früher wurde der Kulturdarwinismus als Rechtfertigung für die kolonialistischen Bestrebungen als "naturgemäßer Überlebenskampf" verschiedener Kulturen verwendet. (Die Idee der neuen Weltordnung der USA schmeckt auch etwas danach.)
=> Der Preis: Tod bis Entmachtung der Verlierer

Heute akzeptieren wir keine „natürliche Selektion“ zwischen Menschen oder Kulturen. Wir sollten uns nicht bekämpfen, sondern schwachen und dummen Menschen helfen - das gelingt uns aber nicht immer.

 

Evolution der Firmen

Eine freie Marktwirtschaft überträgt die Evolution der Lebenwesen auf Firmen. Die wirtschaftlichen Firmen überleben, unwirtschaftliche „sterben“.
=> Der Preis: unwirtschaftliche Firmen gehen bankrott

Das Firmen einer „wirtschaftlichen Selektion“ unterworfen sind, wird bei einer sozialen Marktwirtschaft nicht immer geduldet (Fall: Opel). Dieser Punkt wird immer öfter thematisiert, da sich dahinter auch menschliche Schicksale verbergen. Ganze Bevölkerungen verarmen, da sie nicht wettbewerbsfähig sind. Das wird immer mehr als moralisch nicht akzeptabel empfunden.

 

Evolution der Werkzeuge

Die Wahl unserer Werkzeuge richtet sich nach deren Nützlichkeit, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Feuersteine, Streichhölzer, Vitro-Kochplatte
=> Der Preis: Unnütze Werkzeuge werden durch nützlichere ersetzt!

Es leidet kaum jemand darunter, dass Softwareprogramme einer „Nützlichkeit Selektion“ ausgesetzt sind. In der freien Wildbahn „Internet“ überlebt und verbessert sich nur die Software, die von Anwendern benutzt und bewertet wird.

 

 

Gezielte Evolution der Ideen!!!

Die Evolution ist erbarmungslos machtvoll. Wäre es nicht schön, wenn es uns gelinge eine „natürliche Selektion“ auf unsere Ideen anzuwenden, die uns einer Gemeinsamen Bewusstseinskultur annähern. Anstatt einer ziellosen Memetik (Was ist das?: VIDEO) sprechen wir hier von einer Selektion der Ideen, die das angestrebte Ziel wahrscheinlicher machen.
=> Der Preis einer gestorbenen, schlechten Idee wäre billig im Vergleich zu einer bankrotten Firma. Die Verbreitungen zielführender Ideen, die das Eigeninteresse der Weltgemeinschaft verwirklichen sollen, brächte der Menschheit einen größeren Nutzen, als eine rentable Firma.

 

Ich freue mich auf Feedback.



Gezielte Evolution der Ideen

Verfasst von Alfred Schickentanz (nicht überprüft) am 17. Oktober 2011 - 18:55.

www.Homo-Immortalis-Omnipotent.org
Homo Immortalis Omnipotent

Living in “Infinite Space-Time”! No more “human created secondhand God's”!

The function assigned to GOD is now available through understanding the Universe we are part of.
We will be the Engineers of our own body chemistry, in the Infinity of Space-Time we can live
forever.

Biotechnology will control the “aging process” (we don't wear out, but are DNA programmed to
age), and “involuntary death” will not exist any more.

Science, Gene Engineering, Nano Technology, Epigenesis, Astrophysics
etc. and Extra Terrestrial Migration will allow for “Goal Oriented Evolution”, leading to
HOMO IMMORTALIS OMNIPOTENT.

The fact that you are reading this is a good sign.

Many people know that we all have to die, so anything that may undermine that belief will be
avoided.

If this would be information confirming that there is life after death, which is something many of us
deem possible, we would be more inclined to believe it. The reason is, that once we have formed a
belief and have been influenced accordingly, we are more reluctant to reevaluate our acceptance of
it.

Since I grew up in a katholik environment I was sure that by following the rules, I would go to
heaven and presumable not be dead.

I am now over seventy years old and have lived and loved on five Continents. With the information
and experiences I have been exposed to, I have come to the conclusion, that science will make it
possible that we can keep on living here, instead of dying and going to heaven.

You may be inclined to believe in some form of life in heaven, because that is the opinion of
confirmed authorities. I can assure you, that looking for information based on up to date science,
leading to youthfulness and the avoidance of death, will not do any harm, but may give you more
time to do so.

You probably ask, what is this about?

It is like a quantum leap. A move to a new state of being. In the material world it would be like the
jump from the atom to a mineral. Or from a multicellular organism to a cerebral animal. Or from a
culture that depends on an “idealized self projected image (God)”, to provide protection and escape
from annihilation , to a society that uses science and technology to solve the problems of sickness
and death.

The tools that propelled us from primates to “Homo sapiens sapiens”, will now be developed, so we
will evolve to Homo Immortalis Omnipotent.

Of course there will be opposition from institutions that now have the monopoly on "Life after
death". They should not worry, because our need for entertainment will always exist. Even sincere
moral and religious disapproval should not divert us from taking this next step in evolution.

Just like the hydrogen atom did not know that it would become the planet we now live on, even
though it already contained the basic code leading to the status quo. We will realize that the abilities
that we have assigned to our God's, are now for us to acquire.

The only limit is our imagination! Freedom from death now!

Gezielte Evolution der Ideen

Verfasst von Alfred Schickentanz (nicht überprüft) am 25. April 2011 - 20:53.

Dank fuer die Anregung einer gezielten Evolution. Auch ich spiele mit diesem Gedanken. Meiner Meinung nach sollten wir den Homo Immortalis Omnipotent ins Auge fassen. Die Faehigkeiten die wir bisher unseren Goettern gegeben haben werden wir uns jetzt selbst erarbeiten. Die ersten Schritte dazu wird "Gene Engineering" und "Extra Terrestrial Migration" sein. Eine gemeinsame Bewusstseinkultur wirkt auf mich als wenig erstrebenswert.

Bild von Schnittmenge

Würde mich sehr freuen,

Verfasst von Schnittmenge am 25. April 2011 - 21:34.

Würde mich sehr freuen, wenn Sie am Global Governance Sprachtreffen teilnehmen würden: http://de.consenser.org/node/2436

Bzw. bei einen der virtuellen Philosophischen Cafés: http://de.consenser.org/philosophisches_cafe

Ich wäre an einem Gedankenaustausch interessiert.

Bild von Kladuusch

weg, idee, freiheit

Verfasst von Kladuusch am 13. Januar 2010 - 8:11.

Der Kapitalismus beruht auf expotenziellem wachstum der Bevölkerungen.
Ergo, immer mehr Menschen, immer grössere Nachfrage, immer mehr Produktion, immer mehr Arbeitsplätze, immer mehr Gewinn. Wo soll das aufhören?
Besteht überhaupt ein Interesse das zu ändern, bevor das Geld ganz auf welcher Seite ist? Nicht nur Geld, sondern auch die Grundflächen, Staatsapparate, Industriezweige etc.? Geld hat eine Dynamik, es vermehrt sich durch Zinsen am schnellsten dort, wo es bereits im Überfluss vorhanden ist. Geldmenge ist begrenzt? Wie soll das also gehen, wenn es sich oben sammelt? Ausser ich drucke es einfach nach und gebe es nach unten, den Menschen die es benötigen um zu Überleben. Künstliche Knappheit? Warum wohl? Fakt. Wer tut das? Und es ist leider wirklich so...

Stellt euch 10.000.000 Menschen in einer kleinen Wüste vor. Wie viele Überleben wohl?
Ein paar Tausend könnten im Einklang in dieser Umgebung wohl ihr dasein Fristen. Was wäre demnach das Problem in genau dieser Wüste?
Fehlende Industrialisierung?
Oder die alles verschlingende Menschenmenge?
Oder das nicht im Einklang sein mit der Natur.
Ist die zerstörung der Natur eigentlich ein zu hoher Preis?
Ist nicht vielleicht die hohe Bevölkerungsdichte in den Weststaaten mitschuld an dem ungleichgewicht der Lebensstandarts der gesamten Erdbevölkerung?
Oder ist es doch wieder die gier des Kapitalismus, der die halbe Welt auslutscht. Oder ist es einfach eine spätfolge der Kolonisation?

Also im Rahmen der Systeomik bin ich der Ansicht, ist unsere Adaptativität gehemmt.

Warum das so ist, gilt es zu ergründen.

Sollte das nicht gelingen, werbe ich
1. für Eugenik
2. Für einen rapiden rückgang der Bevölkerungszahlen in den Weststaaten, vielleicht durch eine Medizin.
3. Umschichtung oder Umverteilung der vorhandenen Ressourcen.

*ironie*

Aber wie, durch Liebe oder Revolution? Man soll ja nicht töten oder stehlen...???

Bemerkt? Ist alles gerade im Gange. Unterwerfen wir uns, Pöbel, also schön der NWO.

Revolution sag ich. Nieder mit den katalysatormenschen des .... Menschheit.

*ironie x2*

http://de.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones
-Reduktion der menschlichen Bevölkerung des Planeten Erde auf 500 Millionen Menschen, um ein Leben in Eintracht mit der Natur zu ermöglichen.
-Überlegte Reproduktion der menschlichen Rasse – Entwicklung von Fitness und Verschiedenheit.
-Vereinigung der menschlichen Spezies mittels einer neuen, universellen Sprache.
-Beherrschung von Leidenschaften, Glauben und Tradition mit abgeklärter Weisheit.
-Schutz der Menschen und Nationen durch faires Recht und effiziente Gerichte.
-Herrschaft einer Weltregierung über die einzelnen Nationen und Klärung von internationalen Streitfällen vor einem weltweit zuständigen Gericht.
-Vermeidung von Ausnahmerechten und unnützer Bürokratie.
-Ausgewogenheit zwischen persönlichen Rechten und gesellschaftlichen Pflichten.
-Wertschätzung von Wahrheit, Schönheit und Liebe – Suche nach der Harmonie mit dem Unendlichen.
-Seid kein Krebsgeschwür für diese Erde – Laßt der Natur Raum – Laßt der Natur Raum.

Guidestones

Bild von Schnittmenge

Jeder Mensch mit seiner persönlichen Wirklichkeit ist wichtig!

Verfasst von Schnittmenge am 27. Januar 2010 - 14:46.

Hallo Kladuusch,

im ersten Teil Deines Kommentars zeigst Du Missstände auf. Wegen des „Wettkampfes“ verschiedener „Mächte“ müssen wir mit Ergebnissen leben, die vom Großteil der Bevölkerung unerwünscht sind. Nichts Neues!
Dann gibst Du drei Lösungswege an – zwei ironische und einen der Dir scheinbar gefällt.
Das Problem ist, dass es zu viele Lösungswege gibt, die miteinander konkurrieren. Es gibt zu viele, die meinen, Ihr Weg sei der richtige. Doch am Ende werden wir von Dingen überrascht, die niemand vorhergesehen konnte und zudem von den meisten nicht gewünscht sind. Kein Mensch konnte ahnen, welches Ausmaß die Finanzkrise nehmen würde. Doch dies war das Ergebnis vieler Menschen, die meinten, sich – mehr oder weniger – auf dem „richtigen“ Weg zu befinden.

Wir erkennen langsam, dass die Welt immer resonanzfähiger wird, da die Dichte der Verbindungen steigt.
Aus technischer Sicht bedeutet Resonanz, wenn ein Gegenstand in seiner Eigenfrequenz zum Schwingen gebracht wird. Zum Beispiel, wenn Du eine Brücke mit einer relativ kleinen Kraft zum Schwingen bringst, kann diese zusammenstürzen. Dasselbe macht ein Opernsänger mit einem Glas.

In der Systemtheorie gilt die Resonanz als Übertragungsmöglichkeit zwischen miteinander verbundenen Systemen. Was war der Auslöser dieser Krise? Die ungedeckten Hypotheken in der USA oder der Bankrott der Lehman Brothers? Ich weiß es nicht, ist auch egal.

Faszinierend ist die Tatsache, dass eine relativ kleine Ursache eine große, meist zerstörerische Wirkung mit sich bringt.
* Das heißt: Keiner ist in der Lage, eine wirklich sichere Vorhersage zu treffen, was uns in der Zukunft überraschen wird.
* Das heißt ebenso, dass eine Ursache eine weltweite Kettenreaktion hervorrufen kann. (z. B. 9/11)
* Das heißt außerdem, dass jeder Mensch mit seiner persönlichen Wirklichkeit wichtig ist.
* Und es heißt, dass niemand über die Kapazität verfügt, um das System Welt zentralisiert zu steuern.

Wir müssen lernen, wie sich das Eigeninteresse der Personen so aufsummiert, dass deren Ergebnisse immer noch im Eigeninteresse der Menschheit liegen. Das geht nur per Bottom-Up-Lernen! =>
http://de.consenser.org/node/2205

Ich werde in den nächsten Tagen, Wochen dazu ein Konzept ausarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren!

Consensus

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.

Gruppe

Gruppen-Meinung

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.