Utz Claassen virtuelle Workshops

Ziel dieser Experten-Gruppe    Themenkreis:
Überarbeitet von Schnittmenge am 13. Oktober 2009 - 15:28
BDI Workshop 07-10-2009 Bad Homburg: Wissens- und Kompetenzmanagement

Ziel dieser Gruppe

Gegenseitige Unterstützung, um Themen über Wissens- und Kompetenzmanagement zu vertiefen und zu verbreiten.

Der Auftakt

Am 07.10.2009 fand in Bad Homburg der BDI-Workshop Wissens- und Kompetenzmanagement statt.

Thema

„Wissensmanagement als Risikomanagement: Kompetenz zur Beherrschung von Komplexität“

Teilnehmer

Utz Claassen, Vorsitzender von der BDI initiativ Wissens- und Kompetenzmanagement | Katharina Schnabel, Assistent von Utz Claassen | Helge Hentschel, Vorsitzende des Vorstands von EnBW Beteiligungen AG | Olaf Grothey, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender von Syntellix AG | Dr. Klaus Rode, Head Innovation & Knowledge Mgmt von Clariant Verwaltungsgesellschaft mbH | Gerhard Jahn, Leiter Bildungsmanagement & Corporate College von Deutsche Lufthansa AG | Hans-Georg Schnauffer, Corporate Strategy and Organization von ThyssenKrupp AG | Prof. Dr. Nicolaus Fuchs, Managing Partner von Lexington Consulting | Wieland Stützel, Organisationsentwicklung Leiter Wissensmanagement Fraport AG | Carsten Wehmeyer, Abteilung Forschung, Innovation und Technologie, Innovationsstrategien, Wissens- und Kompetenzmanagement vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) e.V. | Rainer Plath, Gesellschafter/Partner Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft | Daniel Juling, Autor und Entwickler von Consenser.org | Frank Hertling, Associate Director Procter & Gamble Germany | Markus Weiss, Sanierungsberater selbständig | Dr. Juliane Peters, Senior Manager KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft | Werner Roland, Leiter Corporate Development PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

 

Weiteres Vorgehen

Höhere Interdisziplinarität

Durch das Einladen von ausgewählten Experten, Managern und Politikern soll die interdisziplinäre Kompetenz der Gruppe vergrößert werden.

Höhere Kollektivintelligenz

Es soll nicht nur die Kontaktfläche zwischen Wissensträgern aus verschiedenen Bereichen erhöht werden, sondern vor allem ziel- und themenorientiert interagiert werden. Die Teilnehmer sollen zusammen mehr erreichen, als die Summe derer Einzelleistungen: Synergieeffekt

Höhere Effizienz

Im Vergleich zu herkömmlichen Workshops sparen die Teilnehmer im virtuellen Sprachtreffpunkt [Utz Claassen Workshop] Zeit und Reisekosten.



Standpunkte-Wiki
 
Themenkreise


Gruppen-Diskussionen


Gruppen-News
RSS Die Gruppe hat noch keinen RSS-Feed abonniert.
 



Das könnte Sie auch interessieren!

Consensus

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.

Buch

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.

Gruppen-Meinung

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.

Meinung

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.