Grundbegriffe der Satzwahrheit

. Standpunkt von Gruppe: Diskurs-Projekt: Wahrheit
Überarbeitet von Schnittmenge am 28. September 2009 - 9:41

Wahrheitswert

Einige Sätze halten wir für wahr (w) andere für falsch (f). Das Wahre und Falsche nennt man Wahrheitswerte. Doch nicht alle Sätze sind wahr oder falsch. Wenn der Professor einen Studenten auffordert: "Bitte reden Sie leiser", dann ist dies eine Bitte. Und wenn er brüllt: "Stehen Sie bitte auf und verlassen Sie den Hörsaal!", dann ist dies ein Befehl. Beide Sätze sind weder wahr noch falsch. "Es schneit." ist eine Aussage. Diese Satzart kann wahr oder falsch sein, diese Satzarten nennt man auch wahrheitswertdefinit.

 

Objektsprache - Metasprache

Wenn über einen  Satz "x" gesprochen wird, so findet diese in der Metasprache statt. Der Satz "x" heißt Objektsprache. Beispiele:

Objektsprache: "Wien ist eine Stadt."
Metasprache: Der Satz "Wien ist eine Stadt." ist wahr.

"Wien" fängt mit dem Buchstaben W an.

Tipp: Die Begriffe "wahr" und "falsch" sollten ausschließlich in der Metasprache verwendet werden. Sie vermeiden sich dadurch unauflösbare Widersprüche. Später mehr zu diesem Punkt.


Das könnte Sie auch interessieren!

Consensus

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.

Gruppe

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.

Gruppen-Meinung

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.

Meinung

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.