Mathematik ist wahrheit.

Bild von Rasta-Knaster
Kommentieren Sie diese Meinung
vom Diskurs-Projekt: Themenkreis:
Verfasst von Rasta-Knaster am 24. September 2009 - 20:49.

Ich glaube es gibt im folgenden eine absolute Wahrheit nämlich die der Mathematik sowie die der Naturwissenschaften.

 

So ist 1+1 immer 2 oder etwa nicht?

Und die Schwerkraft ist immer abhängig vom Körper(bzw. Planet, Mond, Rotationskörper) auf dem bzw durch den sie wirkt.

 

oder hab ich da ne Fehlvermutung?



Wahrheit ist vermutung.

Verfasst von dereine am 24. September 2009 - 23:01.

Für mich ist etwas wahr,
solange kein Gegenbeweis erbracht werden konnte.

So ist 1+1 immer 2 oder etwa nicht?

Das ist aber auch nur wahr, weil jemand 2 als Nachfolger von 1 definiert hat.
Es könnte Lebewesen geben, welche dem Symbol "2" die Bedeutung von "1" zuordnet.

Also kommt es zunächst darauf an, welche Axiome/Annahmen für die Welt festgelegt werden.

Die Schwerkraft kann ich leider nicht beantworten.

Bild von Schnittmenge

Axiome und Theorien haben nichts mit Wahrheit zu tun

Verfasst von Schnittmenge am 30. September 2009 - 11:07.

MATHEMATIK
Ein Axiom ist eine unabgeleitete Aussage. Die Wahl eines Axiom ist Willkür.
Die Mathematik baut auf Axiome auf. Die Axiome wurden so gewählt, dass innerhalb des Axiomensystems logische Schlüsse widerspruchsfrei gezogen werden können. Diese Axiome können nicht bewiesen werden und haben nichts mit Wahrheit zu tun.

1+1=2 ist wahr auf der Basis der unbewiesenen Axiome.

Axiome der Arithmetik (Kann das mal jemand überprüfen):
1) 0 ist eine natürliche Zahl (0 Element N)
2) Jeder Nachfolger einer nat. Zahl ist eine nat. Zahl (n Element N => n+1 Element N)
3) 0 ist nicht der Nachfolger einer nat. Zahl. (0!=n+1 für n Element N)
4) Sind die Nachfolger zweier nat. Zahlen gleich, so sind die Zahlen gleich (n+1=m+1 => n=m für n,m Element N)
5) Induktionsprinzip: S(0) und (S(n) => S(n+1)) dann S(n) für alle n Element N

===============================

NATURWISSENSCHAFTEN
Die newtonschen Gesetze wurden auch mal als newtonsche Axiome bezeichnet. Das Trägheitsprinzip, das Aktionsprinzip, das Reaktionsprinzip und das Superpositionsprinzip sind in sich schlüssig und von praktischer Bedeutung. Viele alltägliche Phänomene werden durch die klassische Mechanik ausreichend genau beschrieben. Typische Anwendungen der klassischen Mechanik sind Beschreibungen der Bewegung von Pendeln, Planeten-bahnen, starren Körpern oder von Körpern im freien Fall (Gravitation). Es gibt aber Phänomene, die mit der klassischen Mechanik nicht mehr erklärt oder nicht mehr in Einklang gebracht werden können. Deshalb mussten neue Theorien her: Quantenmechanik, Relativitätstheorie (Die allgemeine Relativitätstheorie führt die Gravitation auf ein geometrisches Phänomen in einer gekrümmten Raumzeit zurück!!??)

Theorien wurden induktiv gefunden. Theorien können nur unsere beste Erklärung einer für uns nicht erschließbaren Realität sein.

Was ist Induktion?
Es wird von einer Teilklasse auf die Gesamtklasse geschlossen. Die Prämissen dieses Schlusses bestehen darin, dass einerseits eine Teilklasse in einer Gesamtklasse enthalten ist und andererseits alle Elemente der Teilklasse eine gleiche Eigenschaft besitzen. Aus diesen Prämissen wird geschlossen, dass alle Elemente der Gesamtklasse diese Eigenschaft besitzen. Beispiel: Ich beobachte viele Schwäne und diese sind alle weiß. Die Gesamtklasse heißt "Schwäne", die darin enthaltene Teilklasse heißt "von mir beobachtete Schwäne", und die "gleiche Eigenschaft" heißt "weiß sein". Induktive Schlussfolgerung: Alle Schwäne sind weiß. Hier werden viele Schwäne als Referenz genommen, um daraus zu schließen, dass alle Schwäne weiß sind, was nicht stimmen muss, da nicht alle Schwäne, sondern nur viele beobachtet wurden. Dieses Beispiel verdeutlicht neben dem Vorgang des induktiven Schließens auch seine Mängel. (Übung: Ersetze „Alle Schwäne sind weiß“ durch „Auf alle Körper wirkt die Schwerkraft“)

Gut gewählte Axiomensysteme und Theorien vereinfachen das Leben, jedoch haben die nichts mit der Wahrheit zu tun.

Weitere Beispiele: http://de.consenser.org/node/2059

Bild von Rasta-Knaster

was du meinst bezieht sich

Verfasst von Rasta-Knaster am 19. November 2009 - 23:53.

was du meinst bezieht sich meiner meinung nach lediglich auf die verdeutlichung eines zustandes bzw einer aktion mittels symbolen, und nur weil diese vllt in anderen Regionen des Alls oder sonst wo, eventuell anders gewählt sein könnten, sagen diese dennoch das gleich aus, sofern durch forschung nicht etwas zutreffenderes herausgefunden wurde.
aber 1+1=2 oder "ich packe zu einem apfel noch einen apfel und da sind dann zwei äpfel" oder ich rechne n1 + n1 und erhalte nx, bei solch simplen sachen die lediglich ein erhöhen, vermindern usw. von materien oder ähnlichem beschreiben ist die aussage dass dies nich die wahrheit sei, da die symbole anders gewählt werden könnten irrelevant und nicht maßgebend, da das zählt was sich hinter diesen symbolen verbirgt, und im apfel beispiel ist es die wahrheit das 1+1 = 2 ist oder hat schon mal jemand in einen korb mit einem apfel drin einen weiteren gelegt und da waren aufeinmal 10 äpfel?

bei solchen simplen sachverhalten ist mathematik die Wahrheit, je komplexer die sachverhalte werden desto ungenauer sind jedoch die mithilfe von formeln und symbolen dargestellten verhalte, jedoch nimmt dies wohl erst in astronomischen belangen einen nicht vertretbaren wert der unwahrheit an.
So zum beispiel in der Quantentheorie, und ähnlichen dingen, für deren Erfassung das menschliche gehirn nicht weit genug entwickelt ist, und somit manche sachen nicht zu verstehen sind(typisches kopfschmerzengefühl beim versuch nichtnachvollziehbare dingekomplett verstehen zu wollen)

Weiterhin ist die Wahrheit auch das dinge die einen aktiven stoffwechsel, mit atmung(luft und zell) leben, seien es bakterien, pflanzen, tiere oder menschen.
Schwierig wird dies jedoch sollten wir einmal auf wesen treffen die aus purer energie bestehen, dort wird dann wohl die definition des lebens erweitert und diesem sonderfall vor allem auf verstandesleistungen angewandt

so, dass soll nun erstmal reichen zu so später stunde und ich merke grad dass ich das cafe verpasste habe, leider

Bild von Schnittmenge

Qualitäten des Consens bestimmt den Wahrheitsgrad deiner Meinung

Verfasst von Schnittmenge am 20. November 2009 - 10:44.

In diesem Diskurs über Wahrheit (http://de.consenser.org/ger/consenser/1268) ist mir aufgefallen, dass Top-down Philosophen (professionelle Philosophen) sehr skeptisch dem Begriff der Wahrheit gegenüberstehen. Sie haben Ihre berechtigten Gründe.

Auf der anderen Seite, die Bottom-up philosophieren sind für den Begriff, der Wahrheit viel offener und auch sie haben Ihre berechtigten Gründe dafür.

Ich finde Dein Beispiel mit den Äpfel sehr gut und logisch und Du hast Recht, wir brauchen dafür überhaupt keine Mathematik. Es ist einfach eine Tatsache und diese Tatsache entspricht Deiner Meinung. Ich nenne Sie Meinungs-Wahrheit MW und ist ein Sonderfall der personengebundenen Wahrheit. (siehe http://de.consenser.org/node/2156)

Die Absolute Wahrheit

Nun,
- es gibt bestimmt eine Gruppen von Menschen, die deiner Meinung in Form eines Standpunktes vertreten und
- es gibt vielleicht eine andere Gruppe von Personen, die behaupten, dass Du Tatsachen grundsätzlich gar nicht erfahren kannst,
- des Weiteren gibt es eine Gruppe, die behauptet, dass wir über Tatsachen gar nicht sprechen können.
=> Das bedeutet je größer die Gruppe von Menschen, die sich darauf verständigen können, dass Apfel plus Apfel zwei Äpfel sind, desto höher ist die Qualität des erzielten Konsens und um so wahrer wird Deine Meinung. Siehe "Consens: unsere Wahrheit" http://de.consenser.org/node/2158

Vergesse nicht das nächste virtuelle [Philosophische Café] wir werden genau über dieses Thema philosophieren: http://de.consenser.org/node/2162

Bild von Rasta-Knaster

Der letzte teile deines

Verfasst von Rasta-Knaster am 20. November 2009 - 16:58.

Dieses von mir gebrachte beispiel hat nichts mit meiner oder irgendeiner Meinung zu tun, es ist einfach so, es entspricht einfach den tatsachen die wiederum der Wahrheit, und nichts anderem entsprechen, da bringt ein umher argumentieren mit Meinung ect. gar nichts, es ist so.

Der letzte teile deines Kommentars ist naja wie soll ich sagen für dieses beispiel unbrauchbar.
Zeige mir einen Menschen, mit klarem Verstand der allen ernstes meint wenn man in einen Korb mit einem Apfel einen weiteren legt da nicht 2 sondern 10 oder mehr Äpfel sehen.
Bei solchen Beispielen sind Spekulationen unangebracht und unbrauchbar, es sind einfach tatsachen die nicht von der hand zu weisen sind, egal wie verquer man die Begriffe definieren mag

Bild von Schnittmenge

Ich verstehe Dich

Verfasst von Schnittmenge am 23. November 2009 - 11:17.

* Also ich kann Dir keinen zeigen, der meint, dass 10 Äpfel im Korb sind, wenn nur 2 Äpfel in den Korb gelegt wurden.

* Ich kann Dir viele zeigen, die deiner Meinung sind, mich eingeschlossen!

* Ich kann Dir auch denjenigen zeigen, der meint, dass wir uns über die Tatsachen an sich nicht verständigen können: http://de.consenser.org/node/2044#comment-474

Ich könnte meinen Kommentar an dieser Stelle beenden, doch das werde ich nicht tun, denn ich möchte Dir Gründe nehnen, WARUM es sich hin und wieder lohnt, sich Zeit zu nehme, um über seine eigenen Überzeugungen hinaus nachzudenken.


Dein Gefühl, das deine Meinung der Wahrheit entspricht, so ein Gefühl der Überzeugung hatten auch die Menschen, die Hexen verbrannten, die mit Flugzeugen in Wolkenkratzer fliegen und auch die, die meinten, dass die Sonne sich um die Erde dreht.

Warum provoziere ich?
Da dieses Gefühl, dass die eigene Meinung der Wahrheit entspricht, das Denken abkürzt. Das ist im Alltag sinnvoll, wenn ich einfach zwei Äpfel kaufen möchte. In dieser Situation gebe ich Dir recht, dass der letzte Teil meines vorherigen Kommentars unbrauchbar ist.

Doch dieses Gefühl, die Wahrheit zu besitzen, kann in anderen Bereichen gefährlich werden. Wer davon überzeugt ist, im Besitz der Wahrheit zu sein, kann diese für sich behalten, diese verkünden, diese verteidigen, andere da von überzeugen, für diese kämpfen oder gar dafür Menschen töten.

Wer davon überzeugt ist, dass Wirtschaftswachstum, die Lösung all unser Probleme ist und nicht weiter denkt, verschließt sich vor Ideen, die vielleicht die Probleme, der Verschuldung, Armut und Umweltzerstörung nachhaltiger lösen könnten.

Was soll das Ganze?
Ziel ist es Kräfte zu bündeln. Denn jeder weiß etwas, keiner weiß alles. Anstatt nur für seine eigene Wahrheit zu „kämpfen“, wünsche ich mir, dass wir uns gegenseitig zuhören, voneinander lernen und weiterdenken. Das gegenseitige Verstehen ist die Voraussetzung für das finden des Weges, wo wir gemeinsam mehr erreichen, als jeder für sich alleine.

Zurück zur Wahrheit
Die Grafik ist der Versuch alle Sichtweisen über die Wahrheit zusammenzufassen, auch Deine Sichtweise ist dort vertreten. Wie gesagt, beim nächsten [Philosophischen Café] werden wir über diese Grafik sprechen. Für Ungeduldige: http://de.consenser.org/node/2154

Das könnte Sie auch interessieren!

Consens

Gruppen-Meinung

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.