Deutschland vor der Wahl

Bild von Schnittmenge
Kommentieren Sie diese Meinung
Verfasst von Schnittmenge am 16. September 2009 - 10:35.
Talk-Show "Deutschland vor der Wahl"

Am 18.09.2009 fand in Barcelona die Talk-Show "Deutschland vor der Wahl" statt.

Die Teilnehmer (v.l.n.r.):

Wolf-Ruthart Born
Deutscher Botschafter in Madrid

Eberhard Diepgen - CDU
Regierender Bürgermeister von Berlin a.D.

Albert Peters
Präsident des Kreis Deutschsprachiger Führungskräfte

Gerhart Baum - FDP
Bundesinnenminister a.D.

 

Die Talk-Show:

Der Höhepunkt, meiner Meinung nach, war die Frage an Herr Gerhart Baum: "Wo sehen Sie die Schnittmenge zwischen Ihnen und der Piratenpartei?"

Herr Eberhard Diepgen hatte jedoch mit der Antwort von Herr Baum ein Problem ... sehen Sie selbst! VIDEO

 

Wenn Sie meinen, es gab noch weitere Höhepunkte, so können Sie diese in Form eines Kommentares ergänzen.

Des Weiteren wünschte ich mir, dass jemand mir erklärt, wo die Unterschiede in den Schlussfolgerungen zwischen Herr Baum und der Piratenpartei liegt.



...

Verfasst von Gertrude (nicht überprüft) am 1. Dezember 2010 - 20:53.

Also ich fand das ganze Gespräch hat irgendwie komisch gewirkt. Bin ich da der einzige?

Gruß Gerdi

--------------------------------

Ratgeber Magazin

Die FDP braucht den APO-Druck der Piraten!

Verfasst von Herr H. (nicht überprüft) am 21. September 2009 - 22:48.

@Manuel: genau meine Meinung, eine Piratenstimme potenziert eine FDP-Stimme für die Bürgerrechte.

Ich erinnere mich da mit Unbehagen an ein welt.de Interview vor einigen Tagen mit Herrn Schäuble:

"Welt am Sonntag: Die FDP lehnt den Inlandseinsatz der Armee strikt ab. Sie fordert im Wahlprogramm außerdem die Abschaffung von Online-Durchsuchung und Lauschangriff. Ist das wirklich Ihr Wunschpartner?

Schäuble: In der Geschichte der Bundesrepublik seit dem Jahr 1949 war die FDP für uns immer der bevorzugte Koalitionspartner. Das gilt auch diesmal. Die große Koalition muss die Ausnahme sein, denn sie ist systemisch falsch. Deshalb wollen wir sie beenden. Ich sage ganz offen: Die FDP schreckt mich nicht. Denn eine kleinere Oppositionspartei kann natürlich programmatisch sehr pointierte Forderungen stellen

Welt am Sonntag: die sie aber in Koalitionsverhandlungen schnell preisgibt?

Schäuble: In Bayern, wo die FDP Koalitionspartner der CSU ist, hat man genau die Regelung zur Online-Durchsuchung verabschiedet, die wir auf Bundesebene im BKA-Gesetz haben. Das hat die bayerische FDP-Chefin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger unterschrieben. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit."

Quelle: http://www.welt.de/politik/deutschland/article4520413/In-anderen-Laender...

Klar machen zum Ändern!

Leider wird die FDP zu allem einknicken

Verfasst von 5785 (nicht überprüft) am 21. September 2009 - 19:53.

Ich bin jetzt 46 und habe so einige Wahlen in Deutschland erlebt/mitgemacht... Wenn ich an diese Zeit zurückdenke, ist mir in den Jahren vieles aufgestossen, sehr oft haben bekannte Parteimitglieder der FDP, sich einfach zu Neoliberal geäussert... Es tut mir Leid, aber dieser Gruppierung geht es zu sehr um Sozialabbbau und um Macht... Sie können auch zukünftig wieder versuchen mit Dolly Buster Wahlkampf zu machen : w³w.youtube.co m/watch?v=JKx_ItakX1I
Die FDP, genause wie andere Parteien hätten sich "LAUTSTARK" in den Medien zum Abbau der Bürgerrechte äussern können! aber nein, lediglich "Geplänkel"...

Ich bin so verärgert über diese und andere Parteien, das ich es als meine Plicht sehe gegen all das aufzubegehren,... darum wurde ich politisch Aktiv, die für mich sichtbare Alternative
konnte nur lauten " Werde Pirat "

Klarmachen zum ändern!

FDP? Piraten?

Verfasst von Manuel (nicht überprüft) am 21. September 2009 - 12:57.

Die FDP muss sich im Wahlkampf auch gegen die Piraten verteidigen. Insofern ist es nur konsequent, wenn sie behaupten, dass eine Stimme für die Piraten verschwendet ist und besser bei der FDP aufgehoben wäre.
Allerdings wird hier völlig übersehen, dass erst durch die Existenz der Piraten die FDP, die Grünen und die Linke ihre Bürgerrechtsanliegen deutlicher betonen. Entsprechend ist der Erfolg der Piratenpartei wohl darauf zurückzuführen, dass die etablierten Parteien die Grundrechte im besten Falle nicht mehr beachtet, im schlimmsten Falle missachtet haben.
Was folgt daraus für den 27. September, vor allem in Bezug auf die FDP?
Je schlechter die Piratenpartei abschneidet, desto leichtfertiger wird die FDP in einer Koalition mit der CDU/CSU ihre Bürgerrechtsanliegen über Bord werfen. Insofern ist ein starkes Abschneiden der Piraten auch im Hinblick auf eine schwarz-gelbe Koalition gut und alles andere als verschwendet. Nicht ein starkes Abschneiden der FDP sorgt dafür, dass sie ihre Bürgerrechtsanliegen in einer schwarz-gelben Koalition durchsetzen können, sondern ein starkes Abschneiden der Piraten.

Richtig

Verfasst von Kommentator (nicht überprüft) am 21. September 2009 - 14:58.

Je stärker die Grünen wurden, desto grüner wurden die anderen Parteien.
Schlussfolgerung: Je stärker die Piratenpartei desto "bürgerrechtiger" werden die anderen Parteien.

Piratenpartei

Verfasst von BorisK (nicht überprüft) am 21. September 2009 - 12:17.

@FDP

Ja, Piraten wählen FDP ?

Schau mal, http://forum.fdp-bundesverband.de/read.php?4,1205565,1205565#msg-1205565

Ich Zitiere

"Liberale Protestwähler
geschrieben von: JakobGruen (IP gespeichert) <-- *Hust* (anmerkung von mir)
erstellt am: 20. September 2009 13:26

Seit vielen, vielen Jahren gehöre ich zur Stammwählerschaft der FDP. Auch heute noch ist die FDP die Partei, welche meine Ansichten und Interessen am besten vertritt. Keine Partei des Parteienspektrums ausser der FDP kann sich wirklich liberal nennen.

Trotzdem habe ich mich heute entschieden, der FDP bei dieser Bundestagswahl meine Stimmen zu versagen. Ich möchte damit vehement meinen Protest und mein Unverständnis über die Tatsache zum Ausdruck bringen, dass die FDP "stramm rechte" (expliziter will ich es wegen einer drohenden Löschung meines Beitrages nicht zum Ausdruck bringen) Mitglieder in ihren Reihen zumindest duldet. Eine Partei, in welcher Leute wie Hannelore Mohringer Mitglied sind (und schlimmer noch: Mitglied sein dürfen !), ist für mich nicht länger akzeptabel!

Es tut mir sehr leid, bei der kommenden Wahl der Piratenpartei meine Stimme geben zu müssen.

Dieser Beitrag wird Herrn Dr. Westerwelle auch postalisch zugestellt."

Deshalb Wählen FDP'ler die Piraten, weil wir Halten was wir Versprechen und nicht nur leere Versprechen haben! Jede Stimme an FDP/CDU/CSU/SPD ist eine Stimme gegen Bürgerrechte und für Überwachung.

Klarmachen zum ändern!

Piratenpartei

Verfasst von BorisK (nicht überprüft) am 21. September 2009 - 10:35.

Hallo,

Ich bin aus dem Grund Pirat geworden weil ich es satt bin die Leeren versprechungen der Großen anzuhören, und nichts zu machen.

Wir Piraten sind echt, und wir reden nicht nur sondern Handeln auch.

Klarmachen zum ändern!

Bei der FDP hat Deine Stimme eine Wirkung!!!

Verfasst von FDP (nicht überprüft) am 21. September 2009 - 11:36.

Wer FDP wählt sorgt für mehr Bürgerrechte in Deutschland.
Wer die Piratenpartei wählt verschenkt seine Stimme an die großen Parteien CDU/CSU und SPD.
=> Deshalb wählen Piraten FDP!!! ;-)

tz, wie ich hörte koalieren

Verfasst von Kommentator (nicht überprüft) am 22. September 2009 - 17:04.

tz, wie ich hörte koalieren die FDPler mit der CDU, welche ja bekannterweise den Überwachungsstaat vorantreiben von daher kann ich da deren Einsatz für Bürgerrechte nicht so ganz verstehen....

Und verschenkt ist eine Piraten Stimme sicher nicht!

Jugendwahl U18: Piraten ziehen in den Bundestag ein!

Verfasst von Pirat2342344234334 (nicht überprüft) am 21. September 2009 - 12:31.

 www.u18.orgBerlin (18.09.2009) - Neun Tage vor der Wahl zum deutschen Bundestag am 27.9. kann die Piratenpartei einen sensationellen Erfolg für sich verbuchen: Bei der Jungendwahl wird die Piratenpartei fünftstärkste Kraft VOR der FDP.

Quelle:
http://www.u18.org/
Ergebnisse der Wahl

Bildung

Verfasst von Manager (nicht überprüft) am 20. September 2009 - 19:55.

Die Herren der Talkshow waren sich darüber einig, dass jeder über mehr Bildung redet, jedoch keiner über die Inhalte.

Schade, dass Herr Utz Claassen nicht in der Gesprächsrunde war. Denn er hat den Mut, darauf hinzuweisen, dass die Politik nur durch mehr Schulden unser System künstlich aufrecht hält und damit wird das immer größer werdende Problem der Schuldenfalle einfach in die nächsten Generationen abgeschoben. Die Manager und Politiker haben ihre eigenen Posten gerettet, jedoch nicht das Problem an sich gelöst. Wo sollten die den auch das notwendige Wissen herkommen?

Ich bekomme sehr gutes Personal von den Universitäten und MBA-Schmieden. Diese sehr gut ausgebildeten und ehrgeizigen Personen funktionieren! Sie funktionieren in einem System, das nach Verbesserung schreit. Doch wo ist das Wissen, wie wir das System an sich verbessern können?

Die jungen Menschen sind meine Hoffnung, denn sie haben keinen Posten zu verlieren und haben deshalb den Mut zu neuen Ideen. Wir sollten ihnen zu hören, denn sie kennen die Risiken und Chancen, die sich aus dem technischen Fortschritt ergeben, besser als die aktuellen Machtinhaber aus Wirtschaft und Politik. Diese jungen Menschen stimulieren uns zum Nachdenken und das bildet. Dieser Dialog sollte der Inhalt unserer Bildung sein. Das TV-Duett zwischen Angela Merkel und Frank-Walter Steinmeier bringt uns jedenfalls nicht weiter.

PS:
Ich kannte die Piratenpartei vor der Talkshow nicht. Ich habe mal das Wahlprogramm überflogen. Beeindruckend, es geht unter anderem um Freiheit, Menschenrechte, Datenschutz, mehr Demokratie und Bildung im Kontext der Digitalen Revolution.

Das könnte Sie auch interessieren!

Consensus

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.

Buch

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.

Gruppe

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.

Gruppen-Meinung

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.