Top-down und Bottom-up

. Standpunkt von Gruppe: Gemeinsame Bewusstseinskultur
Themenkreis:
Überarbeitet von Schnittmenge am 27. Januar 2010 - 15:09

 

Als Top-down (von-oben-nach-unten) und Bottom-up (von-unten-nach-oben) werden zwei entgegengesetzte Vorgehensweisen bezeichnet, die in verschiedenen Sinnzusammenhängen verwendet werden.
 

Sinnzusammenhang

Top-down

Bottom-up

Allgemein
Vom Allgemeinen zum Speziellen
Vom Speziellen zum Allgemeinen
Wissenschaft
Die Anwendung einer Theorie auf einen Fall (Deduktion)
Vom Fall, zur Hypothese des Falles, zur Theorie (Induktion)
Lernen
Bekanntes Wissen und Theorien konsumieren.
Am Fall eines Problems erarbeitet man sich das notwendige Wissen, was man für die Lösung des Problems braucht.
Wahrnehmung (Verarbeitung)
Vorwissen, Motivation und Erwartungen einer Person beeinflussen interne Verarbeitung von Repräsentationen.
Umwandlung einer externen Stimulation in eine interne Repräsentation.
Softwaretechnik (Design)
Von der Planung des Systems zum Programm
Von den Programmbestandteilen zum System
Ursprung des Menschen
Gott
Evolution
Der Markt
Die Politik versucht für notwendige „Spielregeln“ zu sorgen.
Die Summe aller Marktteilnehmer
Weltpolitik
Die Global Player von G1 (Amerika) bis G20, NATO, Weltbank, UN, ...
Nichtregierungsorganisationen: NGOs versuchen unerwünschte Zustände auszugleichen, die aus Politikversagen entstehen.
Soziologie
Strukturen
Selbstorganisation von sozialen Systemen
Planungsverfahren
Vom Zeit- und Kostenziel zur Detailplanung
Von der Detailplanung zum Zeit- und Kostenaufwand
Etc.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren!

Consensus

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.

Gruppe

Gruppen-Meinung

  • Zum gewählten Schlagwort liegen keine Beiträge von dieser Zellen-Art vor.