Schwarmleistungszahl

. Standpunkt von Gruppe: Gemeinsame Bewusstseinskultur
Überarbeitet von Schnittmenge am 27. April 2009 - 2:29

Definiton Schwarmleistungszahl ε (nach Daniel Juling)

                          Schwarmleisung
ε Schwarmleistungszahl = -----------------
∑ (Teilleistungen)

 Bitte klicken Sie auf das Bild

Schwarmleistungszahl ε:

ist das Verhältnis von der Schwarmleistung zu der Summe aus den Teilleistungen, derer die den Schwarm bilden. Die Schwarmleistungszahl bewertet die Effektivität des Zusammenwirkens der Teile, die ein Schwarm oder eine Gruppe bilden.

Schwarmleistung:

ist die erbrachte Leistung eines Schwarmes oder einer Gruppe als Ganzes.

 

Teileistung:

Bei der Teilleistung handelt es sich um die erbrachte Leistung eines Teils des Schwarms, unter der Annahme, dass dieser Teil für sich selbst agiert. Die Summe der Teilleistungen berücksichtigt keine Verlustleistungen oder Synergieleistungen, die durch das Zusammenwirken der einzelnen Teile in einem Schwarm entstehen kann.


Grafische Darstellung:

 

Kampf | Feindschaft:  ε<1

Rot tötet Blau und Grün => ε = 1/(1+1+1) = 0,33

Ist die Schwarmleistungszahl ε deutlich kleiner als eins deutet dies auf eine gescheiterte Kommunikation hin. Es handelt sich dabei nicht um einen Schwarm, sondern um verfeindete Teilgruppen, die Teilleistungen sich gegenseitig eliminieren.

=> Es gilt das Gesetz des Stärkeren und Probleme werden in Form von Machtausübung geregelt.

Beispiel: Krieg, Blockade, militärische Drohung, Boykott, Ausbeutung, strategisches Handeln

 

Respekt | Desinteresse | Koexistenz:  ε=1

Rot, Blau und Grün existieren nebeneinander ohne zu kooperieren: ε = 3/(1+1+1) = 1

Ist die Schwarmleistungszahl ε gleich eins gibt es keine Kommunikation oder die Kommunikation limitiert sich auf respektvolle Abgrenzung. Es handelt sich dabei nicht um ein Schwarm, sondern um Teilgruppen, die ihre Teilleistungen unabhängig voneinander erbringen.

=> Ein nebeneinander her wurschteln

 

Beispiel: Desinteresse am Elend in der Dritten Welt, Parallelgesellschaften, Protektionismus, Wegkucken, Schweigen, Monolog

 

Gemeinsame Schnittmenge

Rot, Blau und Grün verbindet ein gemeinsames Interesse oder Ziel: ε = ?/(1+1+1)

Gemeinsames Interesse oder Ziel ist die Voraussetzung zur Erreichung einer Schwarmleistungszahl ε>1. Jedoch wird diese nur dann erreicht, wenn allen Akteure folgende Voraussetzungen erfüllen.

Wenn alle Akteure

  1. sich selbst und die anderen wertschätzen. (Nicht altes Fehlverhalten erwähnen noch denken!)
  2. deren Vorteile einer gemeinsamen Kooperation bewusst sind. (Dann kann strategisches Handeln mit kommunikatives Handeln verschmelzen!)
  3. verständnis- und zielorientiert miteinander interagieren. (Nur wenn die Akteure geben und annehmen können werden sie das lernen, was für eine höhere Schwarmleistungszahl notwendig ist.)
  4. gleich großen Einfluss auf die Konsensbildung haben.
  5. ein Mindestmaß an gemeinsamer Sprache, gemeinsamen Werten und gemeinsamen Erfahrungen vorliegt.

Trifft eines dieser Voraussetzung nicht zu, so ist die Gefahr groß, dass verschiedene Akteure in ein reines strategisches Handeln zurückfallen. Ihr handeln richtet sich dann an der Meinung aus, was der jeweiligen Akteure denkt was für ihn das beste ist. Es wird verkannt, dass eine Interaktion auf das gemeinsame Ziel hin, die Vorteile aller maximiert. Synergieeffekte werden nicht genutzt.

 

 

Kooperation ε>1

Kooperiert Rot, Blau und Grün so entstehen drei weitere Farben: ε = 6/(1+1+1) = 2

Je größer die Schwarmleistungszahl ε von eins desto besser sind die Vorteile für alle maximiert. Teilleistungen werden synergetisch miteinander gekoppelt. Der „Schwarm“ findet den richtigen Weg in der Suche nach Konsens. Die meisten Akteure sind sich ihrer Aufgabe und der daraus ergeben Vorteile für die Beziehung, für die Gruppe, für die Organisation bzw. für die Welt bewusst.
 

=> Ein WIR-Gefühl entschärft den ideologischen Kampf zu Gunsten gemeinsamer Ziele.
 

Beispiel: Beziehung, Firma, Finanzkrise (G20)


Schwarmleistungszahl in verschiedenen Kontexten 

 

In Bearbeitung. 

 


Einfache Berechnung:

                          Schwarmleisung
ε Schwarmleistungszahl = -----------------
∑ (Teilleistungen)

Da sich bei der Division von Schwarmleistung und Summe der Teilleistungen die Einheiten wegkürzen, kann für die Berechnung der Schwarmleistungszahl neben Leistungen auch Arbeit, Personen, Kosten, etc. ins Verhältnis gesetzt werden. Die Berechnung der Schwarmleistungzahl ist einfach durchzuführen, da leicht ermittelbare Daten verwendet werden kann.

Stark vereinfachte Beispiele:

Zwei verfeindete Jugendgruppen mit jeweils 10 Personen haben eine Schießerei. Dabei sterben 5 von ihnen.
Schwarmleistungszahl ε = (20-5)/(10+10) = 15/20 = 0,75

Ein Arbeiter produziert in acht Stunden 1 Stuhl. Kooperieren fünf Arbeiter in einer Fließbandfertigung produzieren diese in der selben Zeit 20 Stühle.
Schwarmleistungszahl ε = (20)/(1+1+1+1+1) = 20/5 = 4


Aufruf

Wir suchen Universitäten, Professoren, Doktoranden, Studenten, etc. die mit der Hilfe der Schwarmleistungszahl historische, politische, ökonomische Sachverhalte untersuchen und damit die Faktoren herausarbeiten, die zur Erreichung einer hohen Schwarmleistungszahlen notwendig sind. Schicken Sie einfach über "Kontakt", unten in der Fusszeile, eine E-Mail.


 

Haben Sie Fragen zur Schwarmleistungszahl?

Klicken Sie auf folgenden Link und schreiben Sie einen Kommentar: http://de.consenser.org/node/1915