Meinungs-Verzeichnis

Kommentare :: Meinungen :: Themenkreise :: Diskurse

Jeder darf Kommentare schreiben

Unten sehen Sie Meinungen in der Voransicht, geordnet nach den neusten Kommentaren. Jeder darf in die Diskussion einsteigen. Kommentieren Sie Meinungen und antworten Sie auf Kommentare. Eine Registrierung ist dafür nicht notwendig. Probieren Sie es doch einfach mal aus!


Q
Was bedeuten die Symbole?
Kommentar
Klicken Sie auf den Link mit dem Kommentar-Symbol, so erstellen Sie einen Kommentar auf eine Meinung.
Meinungs-Beitrag = Meinungs-Zelle
Auf Consenser.org wird ein Beitrag auch "Zelle" genannt. Mit einem Klick auf die linke Schaltfläche, sehen Sie in einer Diashow, wie ein registrierter Benutzer seine Meinung veröffentlicht.
Diskurs-Projekt
Wenn eine Meinung zu einem Diskurs-Projekt veröffentlicht wurde, so können Sie diesen Diskurs mit einem Klick in eine aktuelle Zusammenfassung verdichten. Machen Sie dies, denn nur so wissen Sie, wozu ein Autor seine Meinung schrieb.
ZZZ Themenkreis
Klicken Sie auf ein Schlagwort, so sehen Sie alle Beitrags-Zellen, die zu diesen Themenkreis geschrieben wurden. Zum ZZZ-Verzeichnis »
RSS-Feed
Halten Sie sich bequem über neue Kommentare zu einer Meinungen auf dem Laufenden. Abonnieren Sie einfach den RSS-Feed einer Meinungs-Zelle. Was ist ein RSS-Feed? »
E-Mail
Informieren Sie Bekannte per E-Mail, die eine Meinung interessieren könnte.
Follow-up
Jeder registrierte Benutzer hat eine persönliche Follow-up-Liste mit allen Rückmeldungen, die seine Beiträge betreffen.

Bildung und Lernen

<= Zur Vollansicht .\
Bild von Schnittmenge
Kommentieren Sie diese Meinung
Themenkreis:
Verfasst von Schnittmenge am 15. Oktober 2009 - 7:45.
0
Stimmen

Überall hört man: „Wir brauchen mehr Bildung“. Doch selten hört man, was der Inhalt dieser Bildung sein sollte.

Bildung kommt von oben

Der Nachwuchs, der heute von den Schulen kommt, handeln ähnlich, wie ihre Lehrer - Ausnahmen bestätigen die Regel. Das kann auch gar nicht anders sein, denn Bildung kommt von oben, das setzt das „richtige“ Wissen voraus, das gelehrt wird. Ein Wissen, das aus der Vergangenheit kommt. Ist es die Lösung, dieses Wissen zu schulen? Ja, das macht Sinn, wenn wir funktionierende Bürger innerhalb eines veralten Systems haben wollen. Doch mehr Bildung schafft keine bessere Systeme!

   weiterlesen »



Essen, Trinken, Luft, Ruhe, Sex und Entspannung?

<= Zur Vollansicht .\
Bild von Schnittmenge
Kommentieren Sie diese Meinung
vom Diskurs-Projekt: Themenkreis:
Verfasst von Schnittmenge am 12. Dezember 2008 - 12:11.
1
Stimme

Ich dachte, dass 99,99% der Menschen mindestens Ihre „Biologischen Bedürfnisse“ befriedigt haben wollen. Mach Abraham Maslow gehört dazu Nahrung, Wasser, Sauerstoff, Ruhe, Sexualität und Entspannung.

 

Doch das mit der Sexualität müsste ich wahrscheinlich aus der Liste streichen. Was meinen Sie dazu?



Ist es möglich ohne ein Finanzsystem zu leben?

<= Zur Vollansicht .\
Bild von René Mier Christoffersen
Kommentieren Sie diese Meinung
vom Diskurs-Projekt:
Verfasst von René Mier Chris... am 28. Februar 2009 - 20:25.
0
Stimmen

Ist es möglich ohne ein Finanzsystem zu leben? Haben wir von einem Finanzsystem keine Vorteile? Ich finde es notwendig dem Finanzsystem zu helfen, weil unser heutiges System ohne Bänke usw. nicht überleben würden.

Die Frage finde ich gut. Wenn wir so viel Geld ausgeben können, warum haben wir das nicht früher für Leute die Hunger haben gemacht ? Warum gibt es diesen Willen nicht ? Weil es nicht so notwendig ist ? weil wir davon kein Profit bekommen ? oder weil es uns gut passt ?

 



5% Prozent->Können wir das schaffen?

<= Zur Vollansicht .\
Bild von Rasta-Knaster
Kommentieren Sie diese Meinung
Verfasst von Rasta-Knaster am 24. September 2009 - 17:54.
0
Stimmen

Jo wir schaffen das, ist zumindestens meine Meinung dazu.

Und diese wird noch verschärft durch die Tatsache dass die Piratenpartei in einigen Umfragen an Prozenten zulegte und daran dass die etablierten Parteien und deren "Gehilfen" verzweifelt nach Wegen zu suchen scheinen um das Ansehen der Piraten zu schädigen um so ihren Einzug in den Bundestag zu verhindern, würde mich wundern wenn diese Aktionen unbegründet wären, in der Hinsicht dass die Gegner der Piraten wahrscheinlich die Befürchtung haben dass ihr Stasi 2.0 Aufbau durch die Piraten verhindert werden könnte.

 

Doch zu einer erneuten Staatssicherheit darf es unter keinen Umständen kommen, darum am 27. September den Piraten die Stimmen geben.

Denn eine Stimme für die Piraten ist eine Stimme für BÜRGERRECHTE und die FREIHEIT!

 

 

Wie seht ihr das Ganze?



Über Philosophie ortsunabhängig Sprechen

<= Zur Vollansicht .\
Bild von Schnittmenge
Kommentieren Sie diese Meinung
vom Diskurs-Projekt: Themenkreis:
Verfasst von Schnittmenge am 21. September 2009 - 17:03.
1
Stimme
Philosophische Café

Das philosophische Café zum Thema Wahrheit vom 5.10.2009 wurde von 13 Personen besucht.

 

Die persönlichen Gespräche wurden von allen als bereichernd empfunden und alle Teilnehmer haben Lust auf mehr bekommen.
Inhaltlich kann zusammengefassed werden, dass eine „absolute“ Wahrheit nicht beweisbar ist. Ob eine Aussage wahr ist oder nicht, kann nur bei der Angabe eines Referenzsystems bestimmt werden. Es wurden verschiedene Wahrheitstheorien besprochen: Tatsachen als Wahrheitsbeweis (Korrespondenztheorie), Zuschreibung von Wahrheit (Performationstheorie), geschlossene Wahrheitssysteme (Kohärenztheorie, pragmatische Wahrheitstheorie), Nachweisverfahren von Wahrheit (Konsenstheorie)

 

Es entstand der Bedarf nach weiteren Klärungen folgender Themenbereiche:
Was können wir erkennen?
Wie weit sind wir in der Sprache gefangen?

 

Des Weiteren steht der virtuelle Sprachtreffpunkt allen täglich 24 Stunden am Tag kostenfrei zur Verfügung. Verabreden Sie sich im Philosophischem Café mit Freuden oder noch Unbekannte zum Philosophieren. Schauen Sie wer sich gerade auf Consenser.org [Treffen] befindet.


Kommen Sie ins Philosophische Café=>



Jannes Tashiros Buch: Zeitwende

<= Zur Vollansicht .\
Bild von Schnittmenge
Kommentieren Sie diese Meinung
Verfasst von Schnittmenge am 24. August 2009 - 20:02.
0
Stimmen

Lieber Jannes Tashiro,

ich habe Ihr Buch „Zeitwende (ISBN:3-9810499-2-6)“ bekommen, wofür ich mich sehr herzlich bedanke. Ich bin gerade mit Ihrem Buch fertiggeworden. Des Weiteren habe ich mich in letzter Zeit in die Philosophie etwas vertieft und meine erkannt zu haben, dass es keine Wahrheit gibt ohne Bezugssystem. Genauer, es gibt keine Wahrheit, da kein Bezugssystem einen Anspruch auf ein „wahres Bezugssystem“ hat. Doch durch Feedback von anderen können wir das Gefühl bekommen, „auf dem richtigen Dampfer“ zu sein.  weiterlesen »



Dr. Erhard Busek: Der gebildete Praktiker

<= Zur Vollansicht .\
Bild von Schnittmenge
Kommentieren Sie diese Meinung
Themenkreis:
Verfasst von Schnittmenge am 7. Juli 2009 - 10:14.
0
Stimmen

Der ehemalige Vizekanzler von Österreich und Sonderbeauftragte des Stabilitätspaktes Südosteuropa Herr Dr. Erhard Busek brillierte am 06.07.2009 in Barcelona zum Thema Mitteleuropa.

 

Er machte deutlich, dass es mehrere Definitionen für Mitteleuropa gibt. Die größte Sympathie zeigte er bei einer kulturräumlichen Definition. Es sei das Gebiet, in dem man Frauen eine ungerade Zahl an Rosen schenkt. Er meinte damit die Bevölkerung, die sich überwiegend römisch-katholische bekennt.

 

Sein Vortrag war dreidimensional. Er bestand in der historischen Hintergrundbeleuchtung von Polen bis Kroatien, der gefühlten Stimmung im jeweiligen Land und in der Aufforderung diesen Länder respektvoll gegenüber zu treten und ihnen Zeit zu geben.

 

Am Beispiel der Slowakei zeigte er auf, wie das Land zu unrecht unterschätzt wurde. In Österreich hatte man vor der Grenzöffnung Angst, vom Nachbarn überrannt zu werden. Doch heute fahren mehr Österreicher in die Slowakei zum Arbeiten als umgekehrt.

 

Des Weiteren hat die weltweite Wirtschaftskrise weniger Impakt auf die osteuropäischen Länder, da diese zum einem ihr Geld nicht in amerikanische Wertpapiere angelegt haben und zum anderen über mehr Erfahrungen im Umgang mit wirtschaftlichen Schieflagen verfügen.

 

Bei den ehemals kommunistischen Staaten kann man bei der älteren Generation noch heute ihren ideologischen Ursprung erkennen. Bei der Jugend ist davon jedoch nichts mehr zu bemerken. Dr. Erhard Busek visualisierte die Tatsache, dass das erste Grundbedürfnis der jungen Leute der Besitz eines Autos aus dem Westen  und das zweite Grundbedürfnis darin bestehe, so schnell wie möglich zu rasen.

   weiterlesen »



Unterschiedliches Wissen zu einem Thema ist etwas ganz normales

<= Zur Vollansicht .\
Bild von Schnittmenge
Kommentieren Sie diese Meinung
vom Diskurs-Projekt: Themenkreis:
Verfasst von Schnittmenge am 4. Juni 2009 - 13:18.
1
Stimme

Ich behaupte, dass das gefühlte persönliche Wissen auf „wahren“ Überzeugungen aufbaut.

 

Überzeugungen

sind die Landkarten unserer Wirklichkeit. Sie sind die Quellen unserer Handlungen, Denken und Gefühle. Jeder Mensch hat seine eigene Landkarten von der Wirklichkeit.

 

„Wahr”

ist, was sich in der Praxis bewährt hat. Da jeder unterschiedliche Erfahrungen in seinen Leben sammelt, gibt es auch verschiedene Wahrheiten.


Unterschiedliches Wissen zu einem Thema ist etwas ganz normales. Meinungsverschiedenheiten können oft auf unterschiedlichen Landkarten und Erfahrungen der Diskussionspartner zurückgeführt werden.

Durch die gezielte Schaffung gemeinsamer Landkarten und gemeinsamer Erfahrung könnten Wissensschnittmengen gebildet werden. Doch warum sollten wir das tun?  weiterlesen »



Was 99,99% aller Menschen wollen

<= Zur Vollansicht .\
Bild von Lutz
Kommentieren Sie diese Meinung
vom Diskurs-Projekt: Themenkreis:
Verfasst von Lutz am 22. Mai 2009 - 12:36.
0
Stimmen

Menschen sind als Säugetiere von den typischen Bedürfnissen angetrieben, die im Prinzip alle Säugetiere haben. Und die Ziele, die "99,99% aller Menschen" erreichen wollen, sind immer wieder die Befriedigung aller dieser Bedürfnisse. Nach Abraham H. Maslow ist ein Mensch gesund, wenn er immer wieder zur Befriedigung aller seiner Bedürfnisse gelangt.   weiterlesen »



Wir brauchen Sie

<= Zur Vollansicht .\
Bild von Schnittmenge
Kommentieren Sie diese Meinung
Verfasst von Schnittmenge am 23. Dezember 2008 - 2:38.
1
Stimme

Was sind die Stellschrauben der Welt?

1. Politik

Das Problem der Welt Politik ist, dass nicht nach eindeutigen Prioritäten gehandelt wird. Die vorhandenen Machtstrukturen verbrauchen zu viel Kraft und führen zu fragwürdigen Ergebnissen. Wir brauchen ein besseres System, wo an erster Stelle steht, was 99,99% aller Menschen wollen.

 

2. Firmen

Die meisten Firmen sind durch Gewinnmaximierung getrieben. Doch können auch die Quelle von Glück und Wohlstand sein.

 

3. Technischer Fortschritt

Der technische Fortschritt hat die Welt am meisten beeinflußt, ohne dass dies ihr primäres Ziel war. Wo wären wir heute ohne Strom, Motor, Telefon, Computer? Der technische Fortschritt hat den größten Einfluss auf unsere Welt. Wir sollten die Macht dieser Stellschraube nutzen und durch den zielgerichteten Einsatz von Technik für eine bessere Welt sorgen. Doch wer bestimmt den Einsatz von Technik? Wie soll eine bessere Welt aussehen?

 

4. Der Zusammenschuss von Menschen

Nur durch die Schaffung gemeinsamer Ziele können wir Kräfte bündeln. Nur durch eine zielorientierte Strukturbildung können wir die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass das Eintritt, was ein Zusammenschluss von Menschen wollen. 

 

Je klarer das Ziel, je mehr Menschen das Ziel verfolgen und je besser die Strukturen, desto mehr Einfluss hat dieser Zusammenschluss von Menschen auf Politik und Wirtschaft.