Diskurs-Consenser vom Projekt WEB 2.0 TECHNOLOGIEN

  


Beschreibung des Diskurs-Projektes
Verantwortlicher: Manager der Projekt-Gruppe
Zur Anmeldung =>
Klicken Sie bitte auf den Umschalter

Web 2.0 - CMS Technologien

<= Zur Gruppe
Beschreibung der Projekt-Gruppe vom Diskurs: Themenkreis:
Überarbeitet von Schnittmenge am 4. Januar 2009 - 5:15
Herauszufinden, welches Open Source Content- Management-System das Beste ist.

Nebenziele:

  • Wissenschaftler, Politiker, Unternehmer und Interessierte einen Überblick geben, welche Web 2.0 Technologie es gibt.
  • Fachfremde in die jeweilige Technologie einführen.
  • Fachübergreifende Projekte zu ermöglichen.
  • Für die eigenen Entwicklergemeinschaft Nachwuchs zu finden.
  • Kunden finden und Service bieten.
 

Machen Sie mit:

 

Wir hoffen, dass Vertreter aus allen wichtigen CMS (Drupal, Typo3, Joomla, Wordpress usw.) sich an diesem machtfreien Diskurs beteiligen. Denn das Thema "Welches CMS ist das Beste" wird in den jeweiligen Fachforen oft nur mit der Kenntnis des eigenen CMS beleuchtet.

 

Dank diesem neutralem Treffpunkt auf de.Consenser.org kann jede CMS Gemeinschaft gleichberechtigt ihren Standpunkt vertreten, interagieren und voneinander lernen.

 



Aktueller Consens des Diskurses
Verantwortliche: Jeder Teilnehmer des Diskurses

WEB 2.0 TECHNOLOGIEN

Aktueller Consens vom Diskurs-Projekt: Themenkreis:
Überarbeitet von Schnittmenge am 4. März 2009 - 23:31

Es gibt kein Bestes CMS. Es gibt nur eine beste Wahl abhängig von dem jeweiligen Anwendungskontext, der Erfahrung des Programmieres und der Kundenerwartung. Aus diesen Blickwinkel sollten die verschiedenen CMS gegenübergestellt werden.

 

BIGACE

Das BIGACE Web CMS stammt aus Deutschland, ist einfach zu bedienen und leicht an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Plugins erweitern das CMS um neue Funktionen.

 

CMS Made Simple

CMSMS ist ein einfach zu bedienendes Web CMS mit vielfältigen Plugin.

 

Typo3

Typo3 hat eine klare Trennung zwischen Produzenten und Benutzer. Dies bindet ein Betreiber einer Web-Seite an den Hersteller dieser. Der Betreiber muss mit weiteren Servicekosten rechnen. Des Weiteren entspricht diese Trennung nicht der Web 2.0 Philosophie von User Generated Content. Zum Geldverdienen ist Typo3 eine gute Wahl.

 

Joomla

Joomla ist schön anzukucken, der Einstig ist einfach. Jedoch wird es schnell kompliziert, wenn man den ausgetretenen Pfad verläßt.

 

Wordpress

Wordpress hat sich auf Blogs spezialisiert.

 

Drupal

Drupal ist modular aufgebaut und damit sehr flexibl in der Anwendung. Es ist leicht durch eigene Module weitere Funktionalitäten dazuzufügen. Jedoch ist der Einstieg aufwendiger als in vergleichbaren CMS.




Standpunkt von Gruppe: Drupal - Deutschland
Verantwortliche: Alle Gruppen-Mitglieder

Was ist Drupal?

. Standpunkt von Gruppe: Drupal - Deutschland
vom Diskurs-Projekt: Themenkreis:
Überarbeitet von Schnittmenge am 5. Februar 2009 - 20:33
5
Stimmen

Drupal unterscheidet sich von anderen CMS vor allem durch die Umsetzung von Ansätzen einer Social Software und unterstützt damit den Aufbau von Communities, die gemeinsam an Inhalten arbeiten und sich über Themen austauschen und informieren wollen. So können Nutzer beispielsweise eigene Weblogs anlegen, sich in Foren austauschen oder Artikel veröffentlichen. Es wird ein differenziertes Rollen- und Rechtesystem unterstützt.

 

Drupal hat eine starke Online-Community, die ihre Mitglieder aktiv unterstützt. Außerdem gibt es auch im deutschsprachigen Raum Unternehmen, die kommerziellen Support anbieten und Entwicklung professionell betreiben.

 

Drupal hat den englischen Packt Publishing Open Source Content Management System Award in der Kategorie „Overall Winner“ im Jahr 2007 gewonnen.

 

Ein paar Beispiele:

http://appel.nasa.gov/ | http://www.ubuntu.com/ | http://www.mtv.co.uk/ | http://www.uni.zeit.de



Standpunkt von Gruppe: CMS made simple
Verantwortliche: Alle Gruppen-Mitglieder

CMS made simple

. Standpunkt von Gruppe: CMS made simple
vom Diskurs-Projekt: Themenkreis:
Überarbeitet von Mr. Beispiel am 8. Januar 2009 - 4:06
0
Stimmen
Aufgrund der intuitiven Bedienung bietet sich CMS made simple sowohl für kleinere Webseiten an, ist aber gleichzeitig mächtig genug, um komplexe Webseiten für Unternehmen umsetzen zu können.

 

CMS made simple verfügt über eine Benutzerverwaltung, ein gruppenbasiertes Berechtigungssystem, eine Datei- und Bildverwaltung sowie ein News-Modul. Über den Menü-Manager können alle bekannten Menü-Arten automatisiert generiert werden. Inhalte lassen sich über eine WYSIWYG-Oberfläche (TinyMCE) eingeben und können hierarchisch in unbeschränkter Tiefe sortiert werden.

 

CMS made simple kann durch Erweiterungen wie Calendar, Guestebook, Album und weitere für fast jeden Einsatzzweck angepasst werden.

 

CMS made simple wurde in PHP programmiert und kann mit MySQL und PostgreSQL eingesetzt werden. Für das Layouts wird die Template-Engine Smarty eingesetzt. Die Templates können basierend auf CSS oder auch Tabellen in xHTML geschrieben werden. Damit sind flexible und nahezu barrierefreie Webseiten möglich.  weiterlesen »



Verantwortlicher: Der Autor

TYPO3

<= Zur Vollansicht .\
Bild von rgermer
Kommentieren Sie diese Meinung
vom Diskurs-Projekt: Themenkreis:
Verfasst von rgermer am 17. Dezember 2008 - 0:00.
3
Stimmen

In meinem Umkreis wird fast immer TYPO3 eingesetzt. Nicht nur von Anfängern, sondern auch von Web-Agenturen empfohlen.

Ist das allgemein so?

 

Wenn ja, dann muss das ja einen Grund haben ...




Verantwortlicher: Der Autor

BIGACE Web CMS

<= Zur Vollansicht .\
Kommentieren Sie diese Meinung
Verfasst von Web CMS am 26. Januar 2009 - 4:09.
1
Stimme

Das BIGACE Web CMS ist ein in Deutschland beheimatetes und in PHP geschriebenes CMS, das mit dem Leitsatz „Kinderleicht zu bedienen,
einfach zu erweitern“ entworfen wurde. Die Installationsroutine ist in wenigen Minuten durchlaufen und setzt wie Autoren- und
Administrationstätigkeiten keine technischen Kenntnisse voraus. Das System ist mit vielen existierenden Plugins schnell
erweitert und besitzt eine offene PHP API.
 weiterlesen »



Verantwortlicher: Der Autor

Drupal Test

<= Zur Vollansicht .\
Kommentieren Sie diese Meinung
Verfasst von josecruset am 2. März 2009 - 0:02.
0
Stimmen

 Hallo,

wir haben Drupal einem Test unterzogen, weil wir schauen wollten, ob wir es für unsere Webprojekte einsetzen können. Angehängt das Ergebnis. Wir sind keine Drupal-Experten, kennen uns aber sehr gut mit Software-Entwicklung aus. Ich hatte diesen Test in Auftrag gegeben, weil ich Drupal gerne eingesetzt hätte. Leider wurde es aber von den Programmiern abgelehnt (die Gründe stehen im PDF). Ich würde mich sehr freuen, wenn hier jemand diese Gründe widerlegen könnte.

Viele Grüsse,

José Cruset