FAQ

Welchem Problem stellt sich Consenser.org?

Unsere limitierte Verarbeitungskapazität ist von dem ständig wachsendem Meer aus Daten, Informationen und Wissen überfordert. Consenser.org vergrößert die kollektive Intelligenz der Diskurs-Teilnehmer, so dass gemeinsam mehr erreicht wird, als wenn jeder für sich alleine vor sich hin wurschteln würde. 

 

Was ist ein Diskurs?

Vereinfacht gesagt ist ein Diskurs die Suche nach Übereinstimmung (Konsens).

 

Warum verwendet Consenser.org ein Diamant als Logo?

So wie Diamanten aus stark verdichtetem Kohlenstoff entstehen, so entsteht der Consenser-Diamant aus zielorientiertem Verdichten von Wissen und Interessen.

 

Wie verdichtet sich ein Diskurs?

  • Es werden bereits geleistete Arbeiten aus Meetings, von Firmen, Organisationen, von der Wikipedia, bestehenden Internetseiten diskursgenau gebündelt. Das heitßt, Information aus verschiedenen Quellen können plattformunabhängig in den Kontext eines Diskurses in Wissen umgewandelt werden.
  • Jeder darf zu ortsunabhängigen Sprachtreffen einladen.
  • Im öffentlichen Sprachtreffen treffen sich themenorientiert Freunde und noch Unbekannte und interagieren in Realzeit. Dort finden sich Gleichgesinnte.
  • Jeder darf beliebig viele Kommentare auf Meinungen schreiben (asynchron). Auch hier finden sich Gleichgesinnte.
  • Jeder registrierte Benutzer darf pro Diskurs-Projekt eine Meinung äußern.
  • Gleichgesinnte bilden Experten-Gruppen und bündeln ihr Wissen in Standpunkte. Öffentliche Standpunkte werden in allgemein verständlicher Sprache verfasst. Eine Gruppe darf nur einen Standpunkt pro Diskurs-Projekt veröffentlichen.
  • Der Consens kann von jedem registrierten Benutzer bearbeiten werden und stellt somit den Konsens eines Diskurs-Projektes da.
  • Im Hintergrund kann jeder zwischen den Kommentartoren, Benutzer und Gruppen vermitteln.
  • Twitter, Facebook, E-Mails sowie RSS-Feeds ermöglichen internetweite Feedback-Schleifen.
  • Der Diskurs-Consenser verdichtet in Selbstorganisation die parallel ablaufenden Interaktionen auf das Wesentliche.

 
 

Was ist ein Diskurs-Consenser?

Der Diskurs-Consenser verdichtet automatisch einen Diskurs auf eine immer aktuelle Zusammenfassung. Das funktioniert umso besser, je mehr Leute an einem Diskurs-Projekt teilnehmen!
Kein Zeitverlust mehr durch Suche nach Information, Schluss mit dem Überfliegen veralteter Marathon-Kommentare, sondern Lesen einer immer aktuellen Zusammenfassung.

 

Was passiert, wenn es in einem Diskurs-Projekt keinen Konsens erzielt wird?

Nichts! Der Versuch einen Konsens zu erreichen setzt voraus, dass die Teilnehmer miteinander interagieren und sich gegenseitig verstehen lernen. Es findet ein Bottom-up-Lernprozess statt. Es kann immer der Konsens erreicht werden, dass aus bestimmten Gründen keinen Konsens gibt. Das Wissen dieser Gründe kann bereits eine sehr wertvolle Erkenntnis sein. Des Weiteren entstehen in der Suche nach Konsens klar definiert Standpunkte.

 

Warum verwendet Consenser.org so intensive Farben?

Da ich eine Farbschwäche habe, wurden die Farben nach logischen Kriterien ausgesucht. Die Farbe Magenta steht für Konsens, die aus der Mischung von Blau (Standpunkte) und Rot (Meinungen) entsteht.

 

Mit was ist Consenser.org vergleichbar?

Consenser.org ist keine Networking-Plattform wie Facebook, sondern ein Treffpunkt für Wissenschaftler, Experten und Interessierten eines Bereiches, die durch Interaktion mit anderen mehr und Neues erreichen wollen.

  • Consenser.org sammelt kein Wissen wie Wikipedia, sondern generiert durch interdisziplinäres Bottom-Up-Lernen neues Wissen.
  • Consenser.org ist nicht wie ein Open-Source-Projekt hierarchisch aufgebaut, sondern optimiert sich in Selbstorganisation.
  • Consenser.org hat kein Themenforum, sondern besteht aus Diskurs-Projekte mit folgenden Besonderheiten:
    • Je mehr Personen an einem Diskurs teilnehmen, desto klarer und aktueller sind die Ergebnisse.
    • Jeder Benutzer kann bei allen Diskursen teilnehmen.
    • Keine Verwirrung und kein Zeitverlust durch lesen von veralteten Beiträgen, da nur die aktuellen Beiträge im Diskurs-Consenser angezeigt werden. 
    • Der Consenser verdichtet ein Projekt auf das wesentlichste und das selbstständig! => Kein überfliegen von Kommentar- Marathons, sondern ein Lesen der Ergebnisse.

 

Die Frage bleibt: Mit was ist Consenser.org vergleichbar?
Consenser.org hat

  • etwas von der Lernfähigkeit eines Gehirns,
  • etwas von der Schwarmintelligenz von Termiten,
  • etwas von der Ergebnisorientierung vom Management,
  • etwas von den Voraussetzungen von hohen Gruppenleistungen aus der Gruppen-Psychologie,
  • etwas vom pragmatischen Denken eines Ingenieurs,
  • etwas von der Diskurs-Theorie von Jürgen Habermas,
  • etwas von der Kultur der Demut von Wolf Singer und
  • etwas von der Bewusstseinskultur von Thomas Metzinger.

 

Das alles zusammen in einen Mixer und mit der Internet-Technologie Web 2.0 anwendbar gemacht. Diese interdisziplinäre Umsetzung ist neu und mit nichts zu vergleichen.

 

Wer benutzt Consenser.org?

Jeder
der eine zielführende Zusammenarbeit zwischen mehreren Personen organisieren und teilnehmen will, ist hier richtig. Consenser.org ist ein neutraler Treffpunkt für Personen und Gruppen, die gemeinsam Neues erreichen wollen: neue Erkenntnisse, neues Wissen, ein schnelleren Weg zu einem Ziel, friedenstiftende Kompromisse, bessere Lösungen, neue Wirklichkeiten, ... .

Wissenschaftler, Forscher, Experten, Interessierte verschiedener Fachrichtungen interagieren in interdisziplinären Projekten. Durch die projektgebundene Zusammenarbeit verschiedener Fachbereiche fusioniert Bekanntes zu neuem Wissen und öffnen so Türen zu völlig Neuem. Beispiele:
Biologen + Ingenieure => Klettverschluss, Schwarmintelligenz
Ärzte + Physiker =>Röntgengeräte
Gehirnforscher + Erzieher => gehirngerechte Erziehung

Bürgerinitiativen, Firmen, Verbände, Politiker, kurz Interessengruppen können in einem Consenser-Projekt in direkten Kontakt treten und gemeinsam nach besseren Lösungen suchen, welche die Summe der Vorteile aller maximiert. Die Presse und Interessierte können sich aus erster Hand über den aktuellen Stand der Positionen aller Teilnehmer informiert halten.

Personen mit Initiative können einen Diskurs ihrer Wahl organisieren. Consenser.org ist der einzige neutrale Treffpunkt, der nicht durch die Dauer des Diskurses begrenzt ist und gleichzeitig bei steigender Zahl der Teilnehmer aktuellere und bessere Ergebnisse bringt.

 

Was für Rollen gibt es auf Consenser.org?

 Nicht registrierte Benutzer

 

Registrierte Benutzer

  • Darf pro Diskurs-Projekt EINEN roten Meinungsbeitrag erstellen. => Verdichtung
  • Darf Kommentare auf eigene Meinungsbeiträge zensieren. => Verteilte Moderation
  • Darf rote Meinungen und den blauen Standpunkten von Gruppen zustimmen. => Reinfolge gleicher Beitrags-Arten ordnen sich im Diskurs-Consenser nach Akzeptant.
  • Darf den Consens eines Diskurses bearbeiten. => Muss von allen getragen werden.
  • Darf um die Mitgliedschaft bei Gruppen seiner Wahl bitten. => Gemeinsam erreicht man mehr.
  • Darf Gruppenmanager werden, in dem er eine Gruppe startet oder von einem anderen Gruppenmanager diese Vollmacht erhält. => Jeder kann Gruppenmanager werden.

 

Gruppen-Mitglied

  • Kann externe RSS-FEED abonnieren. => Externe Information kann eingebunden werden.
  • Kann externe Information mit einem Klick kommentieren. => Internetweite Feedbackschleifen
  • Kann die Standpunkte-Wiki bearbeiten. => Gruppen-Wissen wird verdichtet.
  • Kann im Namen der Gruppe einen blauen Standpunkt pro Diskurs-Projekt veröffentlichen. => Die Meinungen der Mitglieder verdichtet sich auf EINEN Standpunkt pro Diskurs.
  • Kann Termine in den Kalender eintragen.
  • Darf beliebige Themenkreise und Untergruppen starten.
  • Kann öffentlich wie im privaten innerhalb und zwischen verschiedenen Gruppen vermitteln. (hellblaue Gruppen-Meinung) => Die anderen verstehen lernen, ohne sich selbst dabei bloß zu stellen.

 

Gruppen-Manager

  • Bestimmt das Gruppe-Ziel. => Schafft Zielklarheit der Gruppe
  • Kann entscheiden wer Mitglied in der Gruppe werden darf. => Störer, die sich nicht dem Ziel der Gruppe unterordnen, können einfach rausgeschmissen werden. Der Rausgeschmissene kann eine „Gegen-„Gruppe aufmachen.
  • Hat innerhalb seiner Gruppe Admin-Recht, kann diese aber auch andere Gruppen-Mitglieder übertragen. => Eine Gruppe kann basisdemokratisch organisiert werden, muss aber nicht

 

Warum sollten Sie Consenser.org benutzen?

Bei den themenorientierten Sprachtreffen und Diskurs-Projekten finden Sie leicht Gleichgesinnte, mit denen Sie zielorientiert Ihre Kräfte bündeln können. Gemeinsam werden wir mehr erreichen, als jeder für sich alleine. Sie sparen Zeit und erweiteren Ihr Wissen. Sie werden das Internet zielführender für Ihre Interessen einsetzen und dazu beitragen, dass wir bessere Lösung zu bekannten Problemen finden werden. Des Weiteren können Sie auch eigene Herausforderung in einen gemeinsamen Bottom-Up-Lern-Weg umwandeln.

 

Warum erscheint mir Consenser.org so kompliziert?

Consenser.org hat den Anspruch die beste reale Annäherung der idealen Sprachsituation für Diskurse zu sein. An einem Diskurs darf jeder teilnehmen, er ist orts- und zeitunabhängig, ein Diskurs verdichtet sich in Selbstorganisation auf das Wesentliche, je mehr Teilnehmer an einem Diskurs teilnehmen, desto besser werden die Ergebnisse, ein Diskurs-Projekt hört nie auf und vor allem ist der Diskurs-Consenser machtfrei. Diese Funktionalitäten bedürfen einer gewissen Komplexität, die Facebook, Twitter und Co. übersteigen.

Wer neben Informationsströme, bekanntes Wissen (Wikipedia) und Google Suchergebnisse, auch die Lösung von aktuellen und zukünfigen Problemen interessiert, sollte sich der Consenser.org-Herausforderung stellen. Durch fachübergreifendes Bottom-Up-Lernen wollen wir das Wissen schaffen, das wir für die Lösung von aktuellen und zukünfigen Problemen brauchen. 

 

Ich finde mich auf Consenser.org nicht zurecht. Was soll ich tun?

Consenser.org ist voll von Information und verschiedenen Werkzeugen, die einem am Anfang erschlagen können. Sie können uns jeder Zeit unten per E-Mail um Hilfe bitten. Wir richten uns nach Ihren Bedürfnissen und führen Sie entsprechend in die Themen und Funktionsweise von Consenser.org ein.
Übung macht den Meister, fangen Sie einfach an, indem Sie die Meinungen zu Diskursen kommentieren. => 

 

 

Weiterführende Information

Gibt es eine Sitemap? =>

Gibt es Anleitungen? =>

Gibt es eine Übersicht der Einführungen? =>

Auf welchen Theorien baut Consenser.org auf? =>

Warum wurde Consenser.org entwickelt? =>

Wer steht hinter Consenser.org? =>

Wie lauten die Rechtlichen Rahmenbedingungen? =>

Wie fange ich an? =>